Milchersatznahrungen

Milchersatznahrungen

Beitragvon nilsmama » 4/2/2010, 09:11

Wird bei Säuglingen und Kleinkindern eine Allergie auf Milcheiweiß festgestellt bleibt oft nur die Möglichkeit auf entsprechende Milchersatznahrungen umzustellen, wenn stillen nicht mehr klappt bzw. das Kind trotz stillen weiter Symptome zeigt.

Neocate: http://www.neocate.de/aaa_neocate/8346-neocate-homepage.html

Nestle Alfaré: http://www.babyservice.de/Beba/Produkte/Alfare.htm

Pregomin, Pregomin AS (Milupa)http://www.aptamil.de/de/produkte/produkt-details/aptamil-pregomin-AS.php

Nutramigen und Pregestimil (Mead Johnson) --> links nur englischsprachig

Allergische Reaktionen zum Beispiel auf Kuhmilch können sich durch Hautausschläge, Juckreiz, Ekzeme, Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen äußern. Im Säuglingsalter treten selten asthmatische oder anaphylaktische Reaktionen auf.

Die Diagnose einer Kuhmilcheiweißallergie im Säuglingsalter gehört in die Hände eines allergologisch spezialisierten Kinderarztes. Haut- und Bluttestungen sind nicht immer eindeutig.

Wenn der Kinderarzt den Verdacht einer Kuhmilcheiwei√üallergie √§u√üert, sollte vor√ľbergehend der Versuch einer milchfreien Ern√§hrung durchgef√ľhrt werden. Im Rahmen einer Ern√§hrungsberatung werden hierbei die Kuhmilch und Produkte daraus f√ľr zehn bis 14 Tage aus der Ern√§hrung gestrichen. Bessern sich die Beschwerden, wird in einzelnen F√§llen noch eine so genannte Provokation durchgef√ľhrt. Das hei√üt, das Kind erh√§lt unter √§rztlicher Aufsicht nochmals das Lebensmittel, auf das es allergisch reagiert, in diesem Fall also Milch. Nur nach einer eindeutigen Diagnose sollte eine langfristige Umstellung der Ern√§hrung erfolgen, und sie sollte durch eine allergologisch geschulte Ern√§hrungsfachkraft begleitet werden.

Als Fl√ľssigkeitsersatz f√ľr Kuhmilch dient Kokosmilch, Soja-, Reis-, Hafer- oder Mandeldrink, Sojacreme und Sojajoghurt. Diese Produkte k√∂nnen wie Milch zum Kochen und Backen verwendet werden. Sie sind allerdings nur "k√ľchentechnischer" Ersatz und decken nicht den N√§hrstoffbedarf des Kindes.

Die wichtigsten Nährstoffe in der Kuhmilch sind Kalzium, tierisches Eiweiß, Vitamin B2 und Jod.

Kalzium ist der wichtigste N√§hrstoff, der bei Milcheiwei√üallergikern zu ersetzen ist. W√§hrend der Bedarf an Eiwei√ü, Vitamin B2 und Jod √ľber andere Lebensmittel gedeckt werden kann, ist die ausreichende Versorgung mit Kalzium ohne Kuhmilch kaum durch andere Lebensmittel m√∂glich.

Zwar enthalten einige Gem√ľsesorten, H√ľlsenfr√ľchte, N√ľsse/Samen und Gartenkr√§uter nennenswerte Mengen von Kalzium, doch reichen sie in der Regel alleine nicht aus, um den Tagesbedarf an Kalzium zu decken.

Den Kalziumbedarf des Kindes kann man durch kalziumreiches Mineralwasser, kalziumreiches Gem√ľse (z.B. Fenchel, Spinat, Brokkoli) oder durch mit Kalzium angereicherte Sojamilch decken. Auch die Einnahme eines Kalziumpr√§parates ist eine M√∂glichkeit.

Den Bedarf an Eiwei√ü kann man √ľber mageres Fleisch, Kartoffeln, H√ľlsenfr√ľchte und Getreideprodukte problemlos decken. Auch indem man pflanzliche Eiwei√ütr√§ger kombiniert, kann eine ausreichende Versorgung mit hochwertigem Eiwei√ü erzielt werden. Es k√∂nnen zum Beispiel H√ľlsenfr√ľchte mit Mais oder H√ľlsenfr√ľchte mit Getreide oder Brot kombiniert werden. Wenn das Kind H√ľhnerei vertr√§gt, kann auch das als Eiwei√üquelle verwendet werden.
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtf√∂rmiges Asthma bronchiale, NMU¬īs mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Re: Milchersatznahrungen

Beitragvon Yessie » 4/2/2010, 13:19

Kleine Erg√§nzung: Von Nestle gibts auch milchfreien Ersatzbrei, wenn man bereits zuf√ľttert. Nennt sich Sinlacbrei und kostet knapp 8 Euro pro 500gramm.
Yessie mit Francis (28.2.2006 35+1) Psychomotorische Verhaltensstörung mit Retardierung / Wahrnehmungsstörung / geistige Eingeschränktheit
und mit Alessa (05.07.2009 37+5) Milcheiweiss- und Sojaunverträglichkeit
Yessie
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 11
Registriert: 2/2/2010, 12:35
Plz/Ort: L√ľbeck

Re: Milchersatznahrungen

Beitragvon nilsmama » 4/2/2010, 16:25

Noch ne Ergänzung :wink:

den sinlac Brei und die Milchersatznahrungen k√∂nnen auf Rezept verschrieben werden und die KK √ľbernehmen in der Regel die Kosten. Oftmals fordern sie vom behandelnden Arzt eine zus√§tzliche Verordnung injklusive genauer Diagnose ein.

Bei den privaten KK schaut die Lage schon wesentlich schwieriger aus. Da kommt es sehr auf dei Versicherungsbedingungen an. Unsere KK weigert sich jedenfalls zu zahlen... Beihilfestellen wollen eine j√§hrliche Verordnung des behandelnden Arztes und zahlen auch √ľber das dritte Lebensjahr hinaus. Allerdings muss man sich oftmals auf anf√§nglichen Widerspruch einstellen....

Wird Getreide vertragen k√∂nnen Breie auch mit Reismilch o.√§. und Getreideflocken plus einen Schuss hochwertiges √Ėl selbst hergestellt werden.
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtf√∂rmiges Asthma bronchiale, NMU¬īs mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb


Zur√ľck zu Ern√§hrung bei Allergien und Unvertr√§glichkeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast