Kraftknoten

Bereich zum Erfahrungsaustausch in Sachen REHA Hilfsmittel.

Kraftknoten

Beitragvon Reiner » 10/2/2008, 17:37

Kraftknoten
Was bedeutet der Begriff Kraftknoten?

Der Kraftknoten stellt einen theoretischen Punkt im Bereich der Hinterachse des Rollstuhls dar, von wo nach unten
zum Fahrzeugboden der Rollstuhl verankert und von wo nach oben das PersonenrĂĽckhaltesystem fixiert respektive angelenkt wird.

Dieser optimale Punkt der Krafteinleitung (Kraftknoten) ist bei jedem Rollstuhl unterschiedlich und muĂź vom Hersteller der
Kraftknoten-Sets ermittelt werden.
Im Zuge der Ăśberarbeitung der DIN 75078, Teil II, Ende der 90'er Jahre, wurde ein Ad hoc-AusschuĂź unter FederfĂĽhrung von
Herrn Dipl. Ing. A. Seeck von der Bundesanstalt fĂĽr StraĂźenwesen (BAST) gebildet.
In diesem AusschuĂź war auĂźer AMF-BRUNS, Volkswagen AG, Ford Werke, etc. auch ein qualifizierter Experte vom TĂśV Rheinland
(Herr Bröker) beteiligt. Hier enstand der Begriff ,,Kraftknoten'', von seinem Erfinder Herrn Dipl. Ing. A. Seeck.

Kraftknoten-Sets bestehen aus:
- 2 hinteren Kraftknotensystemen mit je 1 genormten SchloĂźzunge fĂĽr den Spannretraktorgunt und den Beckengurt,
- 2 vorderen Kraftknotensystemen mit je 1 genormten SchloĂźzunge fĂĽr
den Spannretraktorgurt
- 1 längenverstellbaren Beckengurt mit integrierter Schloßzunge für den Schulterschräggurt.

Hinweis
FĂĽr einen Rollitransport in einem KFZ / Bus ist eine KopfstĂĽtze notwendig.

Weitere Infos
http://www.bvkm.de/recht/argumentat.... ... knoten.pdf

------------------------------

Quelle: www.amf-bruns.de

Reiner und Karin mit Annika 05/00 ICP, Epilepsie, nur 10 Worte sprechend, Rollikind und dem grossen Bruder Felix 02/96

www.stebke.de -- Das freundliche Forum fĂĽr Eltern mit behinderten Kindern
Benutzeravatar
Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1962
Registriert: 30/3/2007, 11:34
Plz/Ort: nördl. Landkreis OS

Beitragvon *Martina* » 21/11/2008, 10:45

Hallo,

kann mir bitte jemand in anschaulicher Weise vermitteln, wie dieser Kraftknoten mit dem Auto verbunden wird?
Das Busunternehmen kann das nämlich nicht. :cry:
Und ich sehe in keinster Weise ein, dass ich das bei der KK beim neuen Rolli durchgesetzt habe und das dann nicht zur Sicherheit meines Sohnes eingesetzt wird.

Foto setze ich noch rein.

m technische Anweisungen bettelnde GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Beitragvon Helmut » 21/11/2008, 14:27

Hallo ihr beiden,

ein "Kraftknoten" ist der Punkt, an dem an einem Rolli bei krafteinwirkung nach vorne .. z.B. beim bremsen oder Auffahrunfall... die größte Kraft ensteht, wenn daran gezogen wird. Um zu verhindern das in so einem Fall das Fahrgesrell des Rollis bricht, wird diese Stelle mit passenden verstärkt. Diese Teile nennt man dann Kraftknoten.

Diese Kraftknoten werden mit Spanngurten, die genau wie die Sicherheitsgurte im Auto, Gurtschlössern am Fahrzeuboden befestigt. Da gibt es verschiedene System. Wichtig ist dabei, das der Rollstuhlinsasse mit zwei zussätzlichen Gzurten.. 1 Ecken, u. 1 Schultergurt, gesichert werden !

Et nüzt dem Rolliinsassen nix, wenn der Rolli bei einem Unfall ganz bleibt, und er selbst mal eben durch das Auto fliegt... oder weil es nur mit einem Beckengurt gesichert ist, mit dem Oberkörper nach vorne... und mit dem Kopf wer weis wo gegen schlägt. Bei beiden Gurten ist wichtig, das sie entweder am Fahrzeugboden, oder am Kraftknoten befestigt sind.... .

:-) Helmut
Helmut
 

Beitragvon *Martina* » 21/11/2008, 15:13

Hallo Helmut,

genau das war meine Meinung.

Ich versuchs mal vorsichtig: Alles andere wäre ja auch unsinnig.

Diese Kraftknoten werden mit Spanngurten, die genau wie die Sicherheitsgurte im Auto, Gurtschlössern am Fahrzeuboden befestigt.


Aber die Busfahrerin (ich gebe es zu: die habe ich gefressen) meinte selbstbewusst zu meinem Mann, dass damit das Kind im Rolli selbst angeschnallt werden soll. Sprich: Im Rolli - ohne Verbindung zum Auto.

Ich habe jetzt vom REHATechnker eine Gebrauchsanweisung fĂĽr das Unternehmen angefordert.:roll:

DER hat sich eins gegrinst. :P

Hab herzlichen Dank,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Beitragvon Helmut » 21/11/2008, 16:04

Hallo Martina,

wenn der Fahrdienst Sonja so sichern wĂĽrde, wĂĽrde ich SOFORT, und ohne jede Vorwarnung, auch wenn es hier wenig Sinn macht, weil sie e nix tut, die Polizei dazu holen.

Wegen "solcher Sachen" hatte ich schon reichlich Probleme mit einem Fahrdienst, dem DRK Borken. "Diese Sicherungspflicht" gibt es schon seit vielen Jahren, dennoch gab neulich die Fahrdienstleiterin samt ihrer Vorgesetzten des DRK Borken an, nicht zu wissen das es "sowas gibt". Das ist hier so, weil im Kreis Borken die Polizei zwar mittels Presseberichten vor einem Exibitionisten warnt...wenn eine Frau sowas meldet... aber peinlich darauf achtet, das die Öffentlichkeit nix davon erfährt, wenn Sicherheitsmängel bei der Beförderung rollstuhlgebundener hilfloser Personen gibt.

Das Thema sorgt hier gerade fĂĽr einigen Schreibkram, wodurch ...da hier gerade auch noch "Basar- bastel, u. -backsaison" ist, so mit jeden Tag 1 - 2 Kuchen, einiges liegen bleibt.

:-) Helmut

PS.. da fällt mir ein.... Fahrzeuge, in denen gewerbsmäßig rollstuhlgebundene Personen befördert werden, müssen entspr. ausgerüstet sein.. = "Haltepunkte" im Fahrzeug, u. Gurte mit haben !...und : die Fahrer haften im Rahmen ihrer allgemeinen Sicherungspflicht für Schäden, die durch unterlassene oder unsachgemäße Sicherungsmaßnehmen entstehen.
Helmut
 

Beitragvon *Martina* » 21/11/2008, 16:52

Helmut!!!! Weisste, was du bist??? :smile:

DANKE.

Das Transportunternehmen kauft die passenden Gurte.
Der Auftrag ist raus.

Was sagste jetzt?

Tausend Dank, Helmut,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Kraftknoten

Beitragvon Mone80 » 19/1/2010, 19:57

Hallo, wisst Ihr das die KopfstĂĽtzen beim Rolli nicht VerkehrstĂĽchtig sind?

Bei uns haben immer mehr KopfstĂĽtzen einen Hinweis drauf: nicht fĂĽr die Nutzung im Auto :eek: .

Ich versuche auch gerade fast alle Rollifahrer (die bei mir in Behandlung sind) auf das Kraftknotensystem umzustellen.

Wobei ein richtiger Kinder Reha Autositz immer noch am sichersten sein soll. :eek:

LG MOne80
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Kraftknoten

Beitragvon *Martina* » 4/3/2010, 13:36

Hallo,

hier die rechtlichen Argumente fĂĽr die Genehmigung:

http://www.bvkm.de/recht/argumentations ... rsicht.pdf

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01


ZurĂĽck zu Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron