Neuer Heilmittelkatalog 2011

Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 10:19

Hallo, es werden einige Änderungen kommen in Bezug auf Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie. Genaueres ist nicht bekannt :eek: .

Mal abwarten was da kommt.
Heilmittelkatalog 2011 in Vorbereitung

Hinweis. Aktuell sind Änderungen der Heilmittelrichtlinien in Vorbereitung. Diese werden voraussichtlich Ende des 2. Quartals 2011 in Kraft treten. Weitere Details werden wir in den nächsten Tagen hier vorstellen.

Bestellungen des Heilmittelkataloges als Buch, nehmen wir bereits fĂĽr die neue Auflage 2011 entgegen. Die Auslieferung erfolgt nach Inkrafttreten der Heilmittelrichtlinien 2011, in der Reihenfolge der Bestellung, voraussichtlich Ende des 2. Quartals 2011.


http://www.heilmittelkatalog.de/index.html

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Ursula » 22/5/2011, 10:49

Hallo Mone,

das kommt mir fast wie ein schlechter Witz vor.
Wird nun durch diese Ă„nderungen das Positive der Neufassung der Heilmittelrichtlinie wieder ins Gegenteil gedreht?
Hat man gemerkt, dass die neue Heilmittelrichtlinie zusätzliche Kosten verusachen könnte? Und ganz schnell wird der
Heilmittelkatalog geändert, um das Geld wieder einzusparen?

Am Mittwoch ist bei uns Schulpflegschaftssitzung. Der Landschaftsverband Rheinland will den TherapeutenschlĂĽssel an KB-Schulen
von 1:16 auf 1:24 hochsetzen. Warum auch nicht, es sind ja nur behinderte Kinder, denen man etwas wegnimmt. Vorsicht, Ironie!!! :evil: :evil: :evil:

LG Ursula
Ursula
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 185
Registriert: 18/10/2008, 22:57
Plz/Ort: NRW

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 13:04

Hallo Ursula, es steht ja noch nicht fest was kommt. Ich bin mal gespannt und hoffe das beste.

Angestellte Therapeuten in Hessen an Schulen kenne ich keine -> nur welche die eine Erzieherstelle haben und die therapeutische Arbeit ein kleiner Teil ihrer Arbeitszeit beinhaltet. :cry: schade

Ich drĂĽcke Euch die Daumen, dass ihr das durch bekommt was fĂĽr die Kids dringend notwendig ist.

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 13:06

ach wenn ich das richtig gelesen habe ist eine Ă„nderung 2004 gewesen -also schon eine weile her
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon *Martina* » 22/5/2011, 14:29

Hallo!

Ich finde langsam einiges merkwĂĽrdig.
5 Jahre hat man an diesem Katalog gearbeitet? FĂĽr dieses Ergebnis? (Eine Bemerkung darĂĽber, dass man jetzt noch den alten Katalog bestellen kann, wenn der neue in einem Monat rauskommen soll, erspare ich mir mal).

@Mone - mich wĂĽrde interessieren, ob es fĂĽr dich als Ergo Vorteile gibt!?? Und entschuldige, dass ich dĂ­e Infos, die du heute reingestellt hast, vermische.

Ich sehe das ganz bis jetzt als Verschiebung der Kosten unter den Kostenträgern.
Bei Ursula ist es offensichtlich doch so, dass der Landschaftsverband nun meint, dass sicherlich Kinder in der Zukunft von ihren eigenen Therapeuten behandelt werden. Damit kann man doch dann prima die Argumentation aus dem Hut zaubern, dass nun weniger Therapeuten in den Einrichtungen eingestellt werden mĂĽssen.

Und leider muss man den Beschluss sehr genau lesen.

Dass nun die Therapeuten in die Tageseinrichtung kommen dĂĽrfen, finde ich gut.
Ziemlich diskriminierend finde ich aber die Einschränkung auf zerebral geschädigte Kinder. Was ist denn mit den Kindern, die einen Genfehler haben, einen Unfall, einen Geburtsschaden hatten, einen V.a., was weiß ich noch??
Denen ist es wohl zuzumuten in eine Praxis zu gehen?
Und, wenn ichs richtig sehe, ist es dann eben nicht eine Erleichterung für die Patienten, weil sie nun erstmal beweisen müssen, dass die Behinderung auf einer Schädigung des Gehirns beruht.

Ich verstehe da nun auch nicht den GVK-Nordverbund nicht (Mone, ist das eine Vertretung der Physiotherapeuten? Ich habe nichts auf deinem Link dazu gefunden), der zwar daran herum mäkelt, dass auf den Verordnungen nicht der Vermerk "mit Hausbesuch" stehen darf, aber, wenns so richtig sein sollte, seine Klientel nicht darüber aufklärt, dass es eben auch sehr viele Kinder gibt, die nicht cerebral geschädigt sind.

Ich bin ja sehr gespannt auf den neuen Hilfsmittelkatalog.

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 14:56

Hallo MArtina, hier darf doch jeder mitdiskustieren und soll es doch auch :baer: :drueck: .


Ich weiss ehrlich gesagt noch nicht was dabei heraus kommt. Ich denke das wird sich erst entscheiden wenn man den komletten Katalog lesen darf (habe ihn heute bestellt - mal schauen wenn er kommt).

Kostenverschiebung - denke ich ist ein groĂźes Thema. Wie gesagt hier in der Umgebung haben die Schulen keine richtigen Therapeuten mehr als Angestellte :eek: :eek: :eek: .- Leider. NatĂĽrlich kann ein Therapeut in einer Einrichtung nicht so arbeiten wie ein Angestellter. Zu leidern haben die Kids und Jugendliche.

In Hessen können die Praxen zusätzliche Gelder beantragen für interdisziplinäre Arbeit in Schulen - hierfür kann die Mehraufwendung einigermaßen abgedeckt werden. Das meiste ist halt doch Ideologie. :cry: :cry: :cry:

Hausbesuch warum- gibt zusätzliche Mehraufwendungspauschalen und km Geld. Dieses würde entfallen, wenn es nicht möglich über Hausbesuch abzurechen. Also für Therapeuten ein rein wirtschaftlicher Faktor. Wenn Praxen ihren Plan im Haus voll bekommen, was reizt sie dann Einrichtungen zu betreuen?und noch zusätzliche Mehraufwendungen zu haben. :eek: Ich hoffe nicht das es dann zu einer Unterversorgung von Menschen mit Behinderungen kommt.

Die Formulieren von cerebral geschädigten Menschen ist wirklich sehr oberflächlich formuliert und hat bestimmt jemand geschrieben der keine AHnung hat. :eek: :eek: :eek: :eek: Schade. In anderen Berichen stand die klare Formulierung - Menschen mit schweren Mehrfachbehinderungen. :P Martina da wäre Dein Schatz ja mit dabei.

Ich hoffe und wĂĽnsche mir fĂĽr alle das Beste und das es besser und nicht schlechter wird.

Martina - ja es ist der Physioverband. Im Ergoverband kann man noch nichts lesen beziehungsweise nur fĂĽr Mitglieder (da habe ich kein zu Griff :evil: -die sind zu teuer).

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 15:08

oh je die Ergos - Ich habe mal genauer geschaut was auf beiden Verbandsseiten steht - unglaublich gar nichts :eek: :eek: :eek: :eek: .

Deswegen zahle ich nichts :evil: :evil: :evil: .
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon *Martina* » 22/5/2011, 15:44

Mone80 hat geschrieben: Martina da wäre Dein Schatz ja mit dabei.


Hallo Mone,

das weiĂź ich nicht, da privatversichert. Der KiA verschreibt immer 20 Therapieeinheiten - die reichen fĂĽr 10 Wochen.
Ich finde es halt nur ungerecht fĂĽr alle anderen, wo manches vielleicht nicht so klar ist.

Und auĂźerdem finde ich es wiedermal schade, dass die Eltern keine Lobby haben. Oder gibt es sowas (nicht ironisch gemeint!) in der Politik?

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 15:49

Hallo, vor allem ist es auch wieder BĂĽrokratie - die Eltern mĂĽssen einen Antrag stellen :eek: .

Ich kenne viele Familien die das nicht mal schaffen :eek: -leider.

FĂĽr viele Familien ĂĽbernehme ich sogar die Genehmigung der Rezepte auĂźerhalb des Regelfalls. Das ist eigentlich nicht die Arbeit der Therapeuten und wird auch nicht bezahlt.

Wie meinst du das mit der Lobby Martina?

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon *Martina* » 22/5/2011, 19:17

Hallo Mone,

Ich meinte damit, dass offensichtlich ein Verband der Physios das Mitspracherecht hat, ich nehme mal an die Ergos auch (?), die KK, sicherlich auch Sozialbehörden.
Aber leider niemand von den Eltern, die betroffen sind und, siehe SISA und Ursula, ihre Schwierigkeiten mal aufzeigen können. Dass man vielleicht eben nicht mehr die Zeit und den Nerv auf Rezepteabholung oder Praxisbesuche hat. Gerade bei Kindern/Jugendlichen, die seit Jahren auf diese Behandlungen angewiesen sind.

Nein - was du machst, geht weit ĂĽber das hinaus, was ich mir unter dem Berufsbild einer Ergo vorstelle und ich weiĂź, dass Ergos und Physios nicht enorm Geld verdienen.
Und wenn ich von dir lese, Mone, dass du die Genehmigungen einholst, weil die Familien das nicht schaffen, dann wird mir komisch.
Nicht deinetwegen und nicht wegen der Familien für die du das machst, sondern dass sie - und auch ihr als Therapeuten (ich habe in deinem einen Link geblättert und auch gelesen, dass zwar die Therapien geleistet, aber im nachhinein nicht gezahlt werden) allein gelassen werden.

Und von daher ärgert mich dieses Taktieren um so mehr.
Der Hilfsmittelkatalog wird als DIE Neuerung hingestellt, dabei ist es letzendlich nur eine Verschieberei von Geld.
Den Familien wird, ich sags mal so: in schweren Fällen geholfen.
Kinder, die mehrere Jahre Ergo brauchen oder KG, weil sie z.B. einen körperlichen Schaden bei der Geburt hatten, nicht.
Den Physios wird vom Berufsverband gesagt, das passt schon, nur den Hausbesuch muss noch erstritten werden. Dass ihnen aber Patienten verloren gehen, weil sie nicht zur "bevorzugten" Gruppe gehören, wird nicht erwähnt.
Und offiziell besteht auch auch kein Zusammenhang zwischen dem Therapeutenabbau an den Förderschulen, Inklusion und Katalog.
Also: Ich sehe einen. Oder ich sehe nun was hinter den BĂĽschen :cool:

Mone, was kostet der Katalog??
Und weiĂźte was? Noch mehr Hut ab vor all den Mutigen, die einen anderen Weg beschreiten als gedacht und von anderen geplant.

Hallo STEBKES *frohsolchemenschenbeistebkegefundenzuhaben* :drueck:

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 21:27

Hallo Martina, ich knuddel Dich mal ganz lieb zurĂĽck.

Also das ist eine gute Frage haben die Verbände Einfluss auf solche Einigungen. :wink: gute Frage

Die Verbänden arbeiten kräftig daran aber ob es wirklich was bringt,... .

Ja natürlich sollten die Patienten und Eltern bei solchen Entscheidungen Mitsprache Recht haben. Ich glaube es gibt da einen Patientenvertreter.Wäre mal interessant wer alles an diesen Versammlungen teil nimmt.

Oh ja es wird auch immer mehr von uns gefordert von uns Therapeuten: wir sollen Therapeut sein, Sozialarbeiter, Psychologe, ..... :irene4:

Aber alles hat seine Grenzen :P auch wenn wir uns das immer wieder zugestehen mĂĽssen.

Wir wissen ja noch nicht genau was kommt - lassen wir uns doch mal ĂĽberraschen vielleicht ist auch etwas positives dabei :wink: :wink: :wink:

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 22/5/2011, 21:28

ach der Katalog kostet so ca. 20 €
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 23/5/2011, 08:13

Hallo, ich habe das auf der Seite www.physio.de gefunden.
VerordnungsausschlĂĽsse
Heilmittelverordnungen sollen konsequent auf medizinische Indikationen beschränkt werden. Eine klare Abgrenzung zu erzieherischen oder heilpädagogischen Maßnahmen muss eingehalten werden.

Verordnung im Regelfall. Erst- und Folgeverordnung
Bei zwei Regelfällen müssen zwei Verordnungen ausgestellt werden. Die Gesamtverordnungsmenge orientiert sich immer am vorrangigen Heilmittel. Bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls muss kein behandlungsfreies Intervall eingehalten werden.

Verordnung außerhalb des Regelfalles ohne Begründung in besonderen Fällen
Patienten mit dauerhaft schweren Behinderungen kann ohne medizinische BegrĂĽndung eine Dauerverordnung fĂĽr mindestens ein Jahr ausgestellt werden.

Behandlung in Tageseinrichtungen
Kinder und Jugendliche unter 18, die ganztägig in einer Fördereinrichtung betreut werden, müssen nicht mehr eine therapeutische Praxis aufsuchen. Die Therapeuten können auch in der Einrichtung behandeln. Ein Hausbesuch darf nach den Vorstellungen des G-BA dafür aber nicht verordnet werden. Vergütungsfragen fallen gar nicht in die Zuständigkeit des G-BA, monierte das BMG. Auch die Begrenzung auf Behandlungen bei unter 18-Jährigen erntete ministeriellen Widerspruch.

Behandlungsbeginn
FĂĽr alle Leistungsbereiche gilt: nach maximal 14 Tagen (Podologie: 28 Tagen) muss begonnen werden.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die bisher nicht ganz eindeutige Zuordnung von Körperabschnitten zu MLD-30, -45 oder -60 wurde präzisiert.

Krankengymnastik
Auch die Atemgymnastik - "KG-Atemtherapie" – gehört zur Position "Krankengymnastik", haben die Autoren klargestellt. Die zeitlich aufwändigere Krankengymnastik bei Mukoviszidose soll auch für andere schwere Lungenerkrankungen verordnet werden können. Als neue Abkürzung wird dafür "KG-Muko" eingeführt.

ZN1 und ZN2 und Muskeldystrophie
Die Muskeldystrophie ist jetzt Bestandteil der Diagnosegruppen ZN1 und ZN2.

Zahnärzte
Die bislang im gemäßigten Verordnungsanarchismus tätigen Zahnärzte würden mit dem neuen Regelwerk an die Richtlinienkette gelegt. Einen für zahnmedizinische Belange passenden Indikationskatalog aber gibt es nach wie vor nicht. Zahnärzte könnten demnach überhaupt kein Heilmittel verordnen.
Auch dieser Punkt fand das Missfallen der regierungsamtlichen PrĂĽfer. Der G-BA muss nachbessern.

Massage und Manuelle Lymphdrainage
Beide Bereiche hat der G-BA in einen Topf geworfen mit dem Ergebnis, dass die MLD nicht vertretbare Restriktionen erfahren wĂĽrde. Nachbesserungswerker warten auch hier.

Was das Bürgerliche Gesetzbuch für den Juristen, das Gesangbuch für den sonntäglichen Kirchgang, das ist der "Heilmittelkatalog 2011" für den Kassenarzt und Therapeuten. Der Verlag IntelliMed ist seit nunmehr zehn Jahren verlässlicher Produzent der jeweils aktuellen Heilmittelrichtlinien mit seinem Katalog. In Kraft sind sie noch nicht. Nach der Verabschiedung in der kommenden Woche wartet der Eintrag ins Bundesgesetzblatt. Vor dem 1. Juni ist kaum damit zu rechnen. Sie werden zum 1. Juli in Kraft treten



LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 23/5/2011, 08:13

Hallo, ich habe das auf der Seite www.physio.de gefunden.
VerordnungsausschlĂĽsse
Heilmittelverordnungen sollen konsequent auf medizinische Indikationen beschränkt werden. Eine klare Abgrenzung zu erzieherischen oder heilpädagogischen Maßnahmen muss eingehalten werden.

Verordnung im Regelfall. Erst- und Folgeverordnung
Bei zwei Regelfällen müssen zwei Verordnungen ausgestellt werden. Die Gesamtverordnungsmenge orientiert sich immer am vorrangigen Heilmittel. Bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls muss kein behandlungsfreies Intervall eingehalten werden.

Verordnung außerhalb des Regelfalles ohne Begründung in besonderen Fällen
Patienten mit dauerhaft schweren Behinderungen kann ohne medizinische BegrĂĽndung eine Dauerverordnung fĂĽr mindestens ein Jahr ausgestellt werden.

Behandlung in Tageseinrichtungen
Kinder und Jugendliche unter 18, die ganztägig in einer Fördereinrichtung betreut werden, müssen nicht mehr eine therapeutische Praxis aufsuchen. Die Therapeuten können auch in der Einrichtung behandeln. Ein Hausbesuch darf nach den Vorstellungen des G-BA dafür aber nicht verordnet werden. Vergütungsfragen fallen gar nicht in die Zuständigkeit des G-BA, monierte das BMG. Auch die Begrenzung auf Behandlungen bei unter 18-Jährigen erntete ministeriellen Widerspruch.

Behandlungsbeginn
FĂĽr alle Leistungsbereiche gilt: nach maximal 14 Tagen (Podologie: 28 Tagen) muss begonnen werden.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)
Die bisher nicht ganz eindeutige Zuordnung von Körperabschnitten zu MLD-30, -45 oder -60 wurde präzisiert.

Krankengymnastik
Auch die Atemgymnastik - "KG-Atemtherapie" – gehört zur Position "Krankengymnastik", haben die Autoren klargestellt. Die zeitlich aufwändigere Krankengymnastik bei Mukoviszidose soll auch für andere schwere Lungenerkrankungen verordnet werden können. Als neue Abkürzung wird dafür "KG-Muko" eingeführt.

ZN1 und ZN2 und Muskeldystrophie
Die Muskeldystrophie ist jetzt Bestandteil der Diagnosegruppen ZN1 und ZN2.

Zahnärzte
Die bislang im gemäßigten Verordnungsanarchismus tätigen Zahnärzte würden mit dem neuen Regelwerk an die Richtlinienkette gelegt. Einen für zahnmedizinische Belange passenden Indikationskatalog aber gibt es nach wie vor nicht. Zahnärzte könnten demnach überhaupt kein Heilmittel verordnen.
Auch dieser Punkt fand das Missfallen der regierungsamtlichen PrĂĽfer. Der G-BA muss nachbessern.

Massage und Manuelle Lymphdrainage
Beide Bereiche hat der G-BA in einen Topf geworfen mit dem Ergebnis, dass die MLD nicht vertretbare Restriktionen erfahren wĂĽrde. Nachbesserungswerker warten auch hier.

Was das Bürgerliche Gesetzbuch für den Juristen, das Gesangbuch für den sonntäglichen Kirchgang, das ist der "Heilmittelkatalog 2011" für den Kassenarzt und Therapeuten. Der Verlag IntelliMed ist seit nunmehr zehn Jahren verlässlicher Produzent der jeweils aktuellen Heilmittelrichtlinien mit seinem Katalog. In Kraft sind sie noch nicht. Nach der Verabschiedung in der kommenden Woche wartet der Eintrag ins Bundesgesetzblatt. Vor dem 1. Juni ist kaum damit zu rechnen. Sie werden zum 1. Juli in Kraft treten



LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Neuer Heilmittelkatalog 2011

Beitragvon Mone80 » 31/5/2011, 17:30

Hallo, also fĂĽr alles die es interessiert hier die Neufassung:

http://www.g-ba.de/downloads/39-261-129 ... assung.pdf



Muss es aber jetzt in Ruhe auch erst einmal lesen.

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Nächste

Zurück zu Therapien -- Ergo -- Physio -- Frühförderung -- Reittherapie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron