Feuchtinhalation oder Dosieraerosol/Spacer

Feuchtinhalation oder Dosieraerosol/Spacer

Beitragvon nilsmama » 27/10/2008, 12:14

Huhuu!

Nils inhaliert ja dauerhaft seit seiner sechsten Lebenswoche mit dem Pari boy. Wir kommen mit dieser Inhalationstechnik auch gut zurecht. Sie kostet allerdings natürlich viel Zeit. Ja nach Verneblungsmenge sitzen wir pro Inhalation ca. 20 min vor dem Kompressor. Der Vorteil ist natürlich, deshalb machen wir es auch, die zu vernebelnde Flüssigkeit, die das Sekret, dass sich bei ihm immer wieder bildet schön locker hält. So kann er es leichter abhusten.

Jetzt fahren wir ja heute Nacht auf Reha, und ich könnte mir schon vorstellen, dass dann die Diskussion der Inhalationstechnik von Neuem aufgegriffen wird.

Nils inhaliert täglich mit Pulmicort und Bronchoinhalat, Atrovent nach Bedarf.

Wie handhabt ihr das? Ab wann kann ein Kleinkind mit Pulverinhalatoren inhalieren? Macht das ĂĽberhaupt Sinn? Wie schaut es mit Dosieraerosolen aus?

Ich tendiere momentan dazu es bei unserer Technik zu belassen, da durch den roten Vernebleraufsatz die Medikamente auch schön tief eindringen können. Aber vielleicht gibt es ja noch andere, bessere Lösungen....

Ganz liebe GrĂĽĂźe
Alex
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtförmiges Asthma bronchiale, NMU´s mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Beitragvon Mari-On » 27/10/2008, 13:57

Flo hat ein Vortex, wodurch er Viani Forte inhaliert und für den Kindergarten und unterwegs ein Aero Chamber mit Berodual, zu Hause inhaliert er, bevor er das Viani nimmt, mit dem Pari Sultanol/Atrovent in Kochsalzlösung. Mit Niki ists ähnlich, er inhaliert per Vortex Budi Air und für in der Schule und unterwegs Berodual per Aero Chamber und zu Hause auch mit dem Pari Sultanol/Atrovent.
Im Kinderhospital wurde mir gesagt, wir sollen nicht mehr mit Maske inhalieren beim Vortex und Aero Chamber, weil zuviel Wirkstoff in der Maske hängen bleibt. Niki kann es schon mit Mundstück, bei Flo halte ich dann die Nase zu (man kann auch ne Nasenklammer bekommen dafür).
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon Diana » 27/10/2008, 20:42

Wir handhaben es bei uns auf der Arbeit mittlerweile so, dass wir die Medikamente als Aerosol über den Aerochamber inhalieren lassen, die Kinder aber zusätzlich immer noch Kochsalzlösung über den Pariboy inhalieren lassen, um die Atemwege zu befeuchten und damit sich das Sekret leichter abhusten lässt.

Liebe GrĂĽĂźe, Diana
Mitarbeiterin Fachkrankenhaus Epilepsie fĂĽr Kinder und Jugendliche mit schwersten Mehrfachbehinderungen
Lasse 12/06; Peer Ole 04/08; Jonna Kristin 04/10; Tjara Henrike 12/11
Diana
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 354
Registriert: 11/6/2008, 11:16
Plz/Ort: Bielefeld

Beitragvon achtfachemamialex » 27/10/2008, 21:12

Sowie Diana werden wir es in Zukunft auch machen .
Bewkamen nun aus dem Kinderzentrum den Vortex verschrieben damit werdeicih Cortison inhalieren mit Nele und zusätzlich NACL über den Pari
lg Alex
Alex 09/74,Albert01/73, Jannik9/96, Max 10/97 WPW Syndrom und starke Sehproblematik, Alisa 11/99, Leonie 9/00 , Sina 9/04 , Joshua 7/05 Hämophilie B , Nele 4/07 Ataxie ,Muskelhypoton, Lungenhypoplasie, Leberschaden, PFO, Tracheomalazie und ihrem Zwilling tief im Herzen.,und Rafael
Benutzeravatar
achtfachemamialex
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 350
Registriert: 25/10/2008, 07:21

Beitragvon nilsmama » 7/1/2009, 19:50

Hallöchen...

Wir haben es ja nun endlich geschafft von Pulmicort auf Flutide umzustellen. Das inhaliert Nils nun auch ganz brav über den Vortex. Die Aerochamber (ist das überhaupt der richtige Artikel???) nimmt er nicht an, macht nur Gezicke. Zusätzlich inhalieren wir NaCl mit dem Pari, nach Bedarf Atrovent und Bronchoinhalat. Für unterwegs auch Sultanol übe den Vortex.

Nun wĂĽrd ich mal geren wissen wie ihr eure Inhalierhilfen reinigt. Die Teile des Paris spĂĽle ich sofort nach Gebrauch aus und koche sie dann mit dem NUK Vaporisateur aus. Als ich das Gleiche mit dem Aerochamber gamcht habe, leichtsinnigerweise war er ein Fall fĂĽr die MĂĽlltonne. Hat sich komplett verformt. Den Vortex kann man laut Herstellerangabe (ist ja auch Pari ;)) in den Vap rein tun, aber ehrlich gesagt, ich habs mir nicht getraut... Unser Kia muss ja denken ich bin verrĂĽckt, bei dem VerschleiĂź.....

Oder reicht normales säubern unter fleißenden Wasser aus? Halten die Teile die Geschirrspülmaschine aus?

Auch die Teile unseres Ultraschallverneblers in der Nacht reinige ich auf diese Art und Weise und es ist alles noch heil....

Vielen Dank schon mal fĂĽr eure Antworten
Liebe GrĂĽĂźe
Alex
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtförmiges Asthma bronchiale, NMU´s mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Beitragvon Mari-On » 7/1/2009, 19:58

Bloß nicht in die Geschirrspülmaschine oder mit dem Lappen rein, sonst zerkratzt die Wand von innen und das Inhalat bleibt teilweise an den zerkratzen Stellen hängen. Ich reinige das alle 2 Tage unter fließendem Wasser (nicht zu heiß) und stell sie auf ein gebügeltes Handtuch über Nacht.
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon nilsmama » 7/1/2009, 20:08

Marion, und das reicht um vorhandene Keime zu beseitigen?

Ich reagiere vielleicht auf dieses Thema extrem empfindlich, weil unser Kia ganz zu Beginn, bevor es zu den jetzigen Diagnosen kam mal davon redete, dass bei Nils evtl. Keime durch nicht richtig desinfizierte Verneblerteile für seine Probleme und die rezidivierenden Infektionen verantwortlich sein könnten....

Also bislang hab ich es auch so gemacht wie du. Ich hoffe mal das reicht aus...

Dank, Marion und liebe GrĂĽĂźe
Alex
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtförmiges Asthma bronchiale, NMU´s mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Beitragvon Mari-On » 7/1/2009, 20:22

Ich hoffs auch, wir wurden aber in der Asthma-Schulung letztes Jahr drauf hingeweisen, daĂź man nicht in das Vortex oder Aero Chamber mit irgendwas auĂźer klarem Wasser reindarf, um die Schicht nicht zu zerkratzen. Meine Jungs dĂĽrfen deshalb auch nicht den gleichen Vortex benutzen, jeder hat nen eigenen und jeder einen fĂĽr Schule/Kiga.

Die Spraydings naja wie auch immer das heißt, die Plastikteile von den Sprays (ohne Medibehälter) wasch ich auch unter heißem Wasser, beim Berotec/Berodual verstopft das sonst nach ner Zeit.
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon nilsmama » 7/1/2009, 20:50

Neee, mit was reingeschrubbt hab ich auch nicht. Das hat der Doc in der Reha mir auch schon gesagt. Diese Behälter von den Sprays wasche ich auch immer. Bei uns inhalieren ja nur Nils und ich ;), aber wir haben ja auch unterschiedliche Medikamente.

Ach, noch etwas Marion: welchen vortex habt ihr? Ich hatte anfangs den orangenen Entenkopf. Der war Nils aber viel zu groĂź, obwohl angeblich ab drei Jahren geeignet... Jetzt haben wir den gelben. Der passt besser.

liebe GrĂĽĂźe
Alex
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtförmiges Asthma bronchiale, NMU´s mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Beitragvon Mari-On » 7/1/2009, 21:02

Wir haben gar keinen Entenkopf mehr drauf, sondern wir nehmen ne Nasenklammer bzw. halt ich bei Flo die Nase zu, weil sonst zuviel in der Maske hängen bleibt sagt der Doc vom Kinderhospital. Inhalieren tun wir auch mit Nasenklammer und ohne Maske.
Wir hatten den orangen Entenkopf, Flo hatte aber Angst davor, den aufzusetzen, bei ihm hab dann erstmal weiter den Babyhaler genommen und nun den Vortex ohne Maske.
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon nilsmama » 7/1/2009, 21:07

Ohne Maske geht gar nicht, leider. Ich weiß auch, dass die inhalationen anders effektiver wären. Aber das bekommt Nils noch nicht hin. Naja, wenn er noch ein Stück älter ist klappt es bestimmt.... Bin erst einmal froh, das wir den umstieg auf die Dosieraerosole geschafft haben ;) Wie gehst euch mit eurem Scharlach? Ist Flo verschont geblieben?
Wir drei: Alex, Finn(13.03.04) und Nils (8.12.05) -

Nierendysplasie (Schrumpfnieren), Urethrozelen, Bronchusaplasie, Immundefekt, gemischtförmiges Asthma bronchiale, NMU´s mit Anaphylaxie, FI
Benutzeravatar
nilsmama
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1280
Registriert: 3/4/2008, 21:37
Plz/Ort: Selb

Beitragvon Mari-On » 7/1/2009, 21:15

Jo, Flo ist verschont geblieben davor *schweiss von der Stirn wisch*, Niki ist noch nicht ganz fit, Scharlach ist zwar anscheint weg, aber seine Mandeln sind noch entzĂĽndet und dick (deshalb geht er auch noch nicht wieder zur Schule), Tina ist schon wieder mehr als fit und ich hab noch Hals- und Ohrenweh.
Morgen ist wieder Arztkontrolle und eigentlich die Hypo für Niki, aber da wird er wohl verschont bleiben, weil diesmal gleich 2 Spritzen dran sind und so kann er ja nicht gespritzt werden (denk ich zumindest mal). Flo wird abgehorcht, aber den hört man auch ohne Stethoskop und er braucht ne andere Salbe, er hat da, wo er hinschnottert :oops: überall rote entzündete wunde Stellen (sieht ausl als ob er um die Nase und den Mund angemalt ist).
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon *Martina* » 8/1/2009, 08:28

Huhu Marion,

off-topic.
Ist das der Leck-Ausschlag? Also trockene Haut - lecken - trockenere Haut, irgendwann knallrot und offen?
Das hatte Sophie auch. Die Fläche war ROT und reichte von der Nase bis zum Kinn :cry: . Cortinson hat nix genutzt.
Aber die Weleda Windelcreme :oops: Es ist weg trotz Kälte.
Bei meinem Vater auch das Ekzem an der Stirn. :oops: Es gibt davon Mini-TĂĽbchen. Kostet nicht viel...

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Beitragvon Mari-On » 8/1/2009, 09:28

Das wird der sein Martina, Flo schnottert überall hin und leckt um den Mund herum (hat eh immer die Zunge raus hängen). Ich hatte es mit Kaufmanns Kindercreme versucht, die hilft an anderen trockenen Stellen ganz gut, aber diesmal nicht. Dann werd ich nacher mal Weleda Windelcreme besorgen, ist mir lieber wie die dicken Knaller von Cremes mit Cortison o.a. danke für den Tip :-)
Mari-On
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 480
Registriert: 13/4/2008, 15:38

Beitragvon heikem » 8/1/2009, 20:32

Könnt ihr mir mal einen Link zum Vortex geben ??

lg
heike
Benutzeravatar
heikem
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 109
Registriert: 29/10/2008, 18:14
Plz/Ort: Schleiden

Nächste

ZurĂĽck zu Atemwegserkrankungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron