@Thomas. Kannst du mir helfen??

Bereich zum Erfahrungsaustausch in Sachen REHA Hilfsmittel.

@Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 27/9/2010, 20:04

Hallo Thomas,

kannst du mir vielleicht mit Rat helfen??

Es geht immer noch um diesen Stehständer.
Heute kam er wieder zurĂĽck.. Und das wars.

Pass auf: Der SSt. wurde heute wieder geliefert (wir sind jetzt im zehnten Monat - da schaffe ich es ein Kind in die Welt zu setzen :roll: ).
Mit KinnstĂĽtze.
ich versuche es neutral zu beschreiben.
Der Mann kam und fragte, was verstellt werden soll. :eek: Ich: Eingestellt werden soll das Teil. Kein Problem für den Mann: Kind auf den Bauch gestellt. Leider war die Kinnstütze aber dem Hals im Weg und Jakob röchelte...Ich habe dann gesagt (!), dass ich das bei meinem Kind eine solche Anpassungsmethode nicht will.

ich habe mich dann getraut zu fragen, ob er REHAtechniker sei...Gegenfrage: Warum wollen sie das wissen? Gegenfrage: Weil ich für mein Kind Experten brauche. Antwort: Ich bin der Fahrer der die Hilfsmittel ausfährt. Ich etwas aggressiver: (Da lachen sich die Mädels jetzt noch kaputt: Können sie dann die vielen Schrauben richtig verstellen? Mein Kind braucht keine neue Baustelle. Er (lauter): Dann machen sies halt. Ich: Ich bin die Mutter, sie vom REHAHAUS.
Dann hat er mich zu ignorieren versucht. Versucht - es ging dann auf der menschlichen Basis weiter. Ich war ja sauer auf die Firma und nicht auf ihn persönlich. Hab mich entschuldigt.

Er konnte keine Lösung mit DIESEM Stehständer für Jakob sehen, weiß aber auch nicht weiter...Die KG findet ihn an Jakobs Behinderung und Bedürfnissen nicht angemessen. Ich habe ihn dann gefragt, ob sie Erfahrungen mit Kindern haben und er hat mit gesagt, dass er in acht Jahren noch nie ein Kind wie Jakob gesehen hat (@Karen - du standst hinter mir!!) und er keinen Rat hat, was man tun könne. Dieser Stehständer sei nix für Jakob. Und hat mich wieder auf den Außendienstmitarbeiter verwiesen.

Es geht mir nicht darum, einen Mitarbeiter etwas Böses zu unterstellen. Das war bei dem Gespräch danach deutlich.
Er hat mir auch keine böses Absicht unterstellt.

Thomas, meine Frage an dich, wer trägt die Haftung bei Haltungsschäden, die durch falsch angepasste Hilfsmittel ausgelöst werden?
Das REHA-HAUS wird sagen, dass Jakob zum Stehen nicht fähig sei. Das ist er aber.
Die letzte Möglichkeit wäre, dass der Stehständer ausgetauscht wird.

Ich wäre für Antworten dankbar.

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon strunztina » 27/9/2010, 21:31

....meine Güte,.... :eek: :eek: :eek: .....ich dachte auch immer, das da "Profis" am Werke wären,....das kann doch garnienicht gutgehen,,,,, :roll: ....das m u ß doch perfekt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen eingestellt werden, ich bin ein bischen entsetzt,.... :roll: :eek: :eek: ........wie kann da ein effektives, vor allem positives Ergebnis erfolgen, wenn es an der Anpassung schon scheitert ? :no: :no: :no:
Benutzeravatar
strunztina
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 531
Registriert: 14/2/2010, 20:55
Plz/Ort: Niedersachsen

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 28/9/2010, 06:24

Hallo Tina,

ich bin wirklich ratlos.
Wenns nicht für meinen Sohn wäre...
Ich hätte schon längst kapituliert.
Werde heute wieder die PK anrufen. Es geht mir sowas an die Nerven.

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon anke » 28/9/2010, 09:14

HAllo MArtina,

erst einmal Kopf hoch- nachweisen, dasss er Haltungsschäden durch den Stehtrainer bekommen hat wird extrem schwierig- also besser eine geeignete Lösung suchen!

Warum soll Jakob denn ĂĽber die Bauchlage aufgerichtet werden- mit einer KinnstĂĽtze, warum nicht ĂĽbber die RĂĽckenlage- mit individualisierteer KopfsstĂĽtze StĂĽtzen im Bereich Thorax, HĂĽfte, Kniern und Beinen?

Ich hatte immer in Erinnerung, dass sich sie Behinderungen unserer Kinder sehr ä#hneln und wir kommen mit dem Stehtrainer sehr sehr gut zurecht.

LG
Anke
P.S.: Eine Aufrichtung über den Bauch wäre bei Joost auch eine Tortour. Und Stehtrainer sind für Kinder gedacht die nicht alleine stehen können :smile: :-o :eek:
Anke mit Joost (HC, blind, Hirnfehlanlagen, Epi,ICP) *04 ,Anna*95,Clara*02 und Lucas *08 und natĂĽrlich Papa Dirk
anke
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 306
Registriert: 10/3/2008, 10:17
Plz/Ort: sĂĽdl. Niedersachsen

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon Thomas » 28/9/2010, 10:19

Hallo Martina,
ĂĽber welches Stehtrainer-Modell sprechen wir eigentlich?
Ist das Modell nicht erprobt worden?

Ich wĂĽrde es wie folgt machen:
1. mit dem Rehaberater sprechen (wenn das nichts nĂĽtzt)
2. mit der Geschäftsleitung sprechen (wenn das nichts nützt)
3. mit der Krankenkasse sprechen

Bzgl. der Haftung denke ich, dass das eine schwierige Kiste ist.
Ich würde aber mein Kind nichts benutzen lassen, von dem ich meine, dass es Haltungsschäden verursacht.
Thomas
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 7
Registriert: 10/9/2010, 10:25

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 28/9/2010, 20:18

Hallo, schönen guten Abend,

DANKE fĂĽr Eure Antworten. Ich beantworte mal nach Reihenfolge.

@Anke: Sooo schön, dich zu lesen!! :P
Die Bauchschräge wurde von unserer KG befürwortet, weil Jakob nur bei Aufmerksamkeit den Kopf hält und den Körper aufrecht hält. Anders wäre es kein selbstständiges Stehen durch Muskelkraft plus Stehständer, sondern Festgehaltenwerden werden durch den Stehständerr.
Mann, ich hab dich vermisst - hab dich gelesen und wurde erfĂĽllt von "positiver Penetranz".

Hallo Thomas,

danke fĂĽr deine Antwort. Ich finde das klasse, dass man beide Seiten kennenlernen kann, die des Versorgers, die der Therapeuten und die der Eltern. Das ist das, was ich mir unter guter Zusammenarbeit vorstelle. Und was ich mit "unserem" Rehahaus auch habe, das eben auf Kinder spezialisiert ist und wirklich so engagierte Mitarbeiter hat, die sich fĂĽr Kinder Sachen ausdenken, auf die kein anderer kommt.

Schau: Der Stehständer ist der Buffalo von R82. Und nein -es wurden keine verschiedenen Stehständer ausprobiert, sondern nur weitere Teile bestellt und montiert.
Jetzt besteht das Teil aus dem Grundgestell, zwei Paar Seitenpelotten, einer Hüftpelotte, einer Verlängerung des Korpus, einer Kinnstütze, einem Tisch, einem Fußbrett (geteilt, da die Hüfte schräg ist) und zwei Gurten...
Es ist die Größe 2, die bis 1,90 m angeblich reichen soll. Der Mann, der diese Sachen für geeignet findet, ist Medizinprodukteberater. Um ehrlich zu sein: Ich kenne den Begriff nicht.

Ich habe gestern auf seinen AB gesprochen, dass er mir bitte einen Termin geben soll - den habe ich jetzt für kommenden Dienstag. Morgen gehen nach deinen Vorschlägen Mails an die Geschäftsführung und die Vorstandsvorsitzenden der PK raus. Und ich werde mit unserer Rechtsschutzversicherung reden, ob die für solche Sachen eintritt (Anke - du siehst, der Kopf ist oben!!!). Und die KG werde ich bitten, bei dem Termin dabei zu sein (waren Irenes Vorschläge. Danke dir auch!!).

Ich weiß, dass es schwer ist, für Jakob das Richtige zu finden. Und ich will bestimmt niemandem am Zeug flicken. Aber weißt du - unsere REHAtechniker überlegt sich eben Sachen, wie z.B. dass man einen MP3-Player in die Kopfstütze einbauen könnte, damit der Kopf länger oben bleibt. Der Versuch war es mir wert - geklappt hat es leider nicht.
Die Gedanken waren mir aber wichtig. Dass Jakob ein Kind ist, wie alle betroffenen Kinder hier, der Hilfe braucht, aber ein genormtes Hilfsmittel halt nicht ausreicht.

Ich bin bestimmt nicht der Typ, der gleich heult - gestern hab ich mich kurzzeitig in die KĂĽche verzogen...

Was positiv war - der Fahrer hat sich bei Jakob verabschiedet, ich verstehe den Fahrer, der ausliefern soll, aber keine Erfahrung mit solchen Hilfsmitteln hat und auch die anderen Mitarbeiter. Bei solchen Firmen (haben mehrere Vertragskassen) ist es den Vorständen scheinbar egal, wer den Kürzeren zieht. Die Betroffenen, die Eltern, die Mitarbeiter. Es ist nur eine Sache des Geldes.

Danke,
liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 28/9/2010, 20:50

Nachtrag:

Ich habe mal gezählt. Es sind 34 Schrauben zum Einstellen...
Wir brauchen insgesamt drei Personen um Jakob aus diesem Gestell zu bekommen und ihn zu befreien. Lustig ist was anderes...Und ich habe nun mal kein Personal greifbar.

LG,

martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon anke » 29/9/2010, 07:30

HAllo MArtina,

na dann bin ja froh, das Du froh bist mich zu lesen :smile: !

Natürlich ist eine Aufrichtung über den Bauch mit etwas mehr Aktivität behaftet- nur muss das alles ja auch umsetzbar sein. unser Stehtrainer ist in der Schule und Joost steht dort jeden Tag etwa für 30 Minuten drin- mehr ist auh derzeit nicht denkbar. Wir brauchen auch 10 Schrauben- um ihn zu fixieren.
ICh hoffe Du kommst mit Deiner positiven Penetranz weiter.
LG
Anke
Anke mit Joost (HC, blind, Hirnfehlanlagen, Epi,ICP) *04 ,Anna*95,Clara*02 und Lucas *08 und natĂĽrlich Papa Dirk
anke
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 306
Registriert: 10/3/2008, 10:17
Plz/Ort: sĂĽdl. Niedersachsen

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon Thomas » 29/9/2010, 11:24

Hallo Martina,
ich hatte eigentlich Schritt-fĂĽr-Schritt gemeint und nicht alles gleichzeitig.
Was soll denn eigentlich deine Rechtsschutzversicherung? Möchtest du klagen?
Wieso ist "dein Rehahaus" nicht Vertragspartner deiner Kasse?
Die Kassen machen die Preise und nicht andersherum!
Thomas
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 7
Registriert: 10/9/2010, 10:25

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 29/9/2010, 18:07

Hallo Thomas,

nein, ich habe nicht vor zu klagen. Ich wollte nur die Sicherheit haben, dass ich in solchen Angelegenheiten versichert bin.
Unser Sanihaus ist nicht das Vertragshaus - klar bestimmen die Kassen die Preise.
Pflegebett kam wg. der Empfehlung des MDK auch vom Vertragshaus.
Als es dann weiterging mit Hilfsmitteln, hat unser Sanihaus den KV vorgelegt und der Vertragspartner sollte den Auftrag bekommen. Ich habe damals wegen der Spezialisierung auf Kinder und der näheren Anfahrt gebeten, dass unser heutige Rehahaus den Auftrag bekommen könne. Und es hat ihn bekommen, weil sich eben die Kasse und das Haus auf den Preis geeinigt haben. Von dem Nicht-Vertragshaus bekommen wir die Orthesen, Therapiestühle, den Kimba, den Rolli oder kürzer: alles bis auf das Bett und den Duschrolli. Letztendlich war der erste Rabatt für das Unternehmen wirtschaftlich ein Coup.
Das Haus versorgt fast alle Kinder in unserer Gegend. Link kann ich dir gerne per PN mal schicken.

Ich habe nicht alles auf einmal gemacht. Bei der Versicherung hing ich in der Warteschlange :roll: und zum Mailschreiben hatte ich keine Lust. Ich habe mir aber ein Herz genommen und habe bei der KK angerufen *zitter* (mit dem Medizintechniker und dessen Chef hatte ich schon vor Monaten gesprochen). Mit der KK auch.
Aber diesmal hatte ich einen mir bekannten SB :hurra3: und habe ihn um Hilfe gebeten. Ich habe sie!
Habe ihm gesagt, dass der Stehständer nicht von Jakob benutzt werden kann und dass ein Ende scheinbar nicht in Sicht ist. Das Gespräch hat nicht lange gedauert. Er hat sich aufgeschrieben, was ich gesagt habe und wird bis morgen mit seinem Chef sprechen und sich bei mir melden.
Das hat er mir versprochen und mir gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen. Er regelt das. :cheers:

Vielen Dank an euch,

Martina

Noch mal @Thomas. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie schnell das Schneeballsystem bei Eltern ist...Ich habe die Adresse von der Frühförderung für blinde und sehbehinderte Kinder. Dort hatten sie eine Vorstellung von Hilfsmitteln. Da ich zufrieden bin, blieb auch das Werbeschild dran bzw. wurde der Schriftzug z.B. auf die Fußbank gemacht. Ich schaue mir schon sehr interessiert an, wer welche Lösungen findet. Die SVE hat erst angeboten, dass das Sanihaus, das im Kindergarten die Kinder versorgt (wenn von den Eltern gewünscht) auch Jakob übernehmen könne. Habe ich aber nicht gewollt und es sind einige Kinder dort eben durch Kontakte der Eltern dort gelandet... :P

Und zur Erklärung: Anke war immer einen Tick schneller, wenn es um Hilfsmittel ging. Und hat mir erklärt, wie man am besten kämpft: Steter Tropfen höhlt den Stein oder besagte ""positive Penetranz". :birne: Anke ist aber durchhaltestärker als ich, deshalb brauche ich meine regelmäßigen Erinnerungen durch sie :mrgreen:
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon Thomas » 29/9/2010, 19:34

Aha, find ich gut!
Bin schon gespannt wie es weitergeht.
LaĂź dich nicht entmutigen und glaub mir, es gibt immer wieder mal Versorgungen, die gehen von Anfang bis Ende schief.
Wir sind alle nur Menschen.
Thomas
Besucher
Besucher
 
Beiträge: 7
Registriert: 10/9/2010, 10:25

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 29/9/2010, 20:29

Thomas hat geschrieben:Wir sind alle nur Menschen.


Eben.
Ich habe keinen Mitarbeiter benannt.
Das sind die Geschäftsleitungen, die Geld verdienen wollen.
Ich sage dir ehrlich - ich fĂĽhle mit den Leuten vor Ort mit.
Da sind Kinder mit Behinderungen. Man hat genervte/gestresste Eltern. Da sind Kinder, die brauchen ihre Hilfsmittel. Da will ein verantwortungsvoller REHAversorger nicht krank sein. Jegliche Versorgung soll schnell gehen......
Und ich kann es verstehen.
Es mĂĽsste also fĂĽr Techniker und Eltern das gemeinsame Ziel geben, dem Kind zu helfen, unterstĂĽtzt von der KK/PK.
Und es mĂĽsste den Mut geben, dass gesagt wird, wenn die eigenen Kompetenzen nicht mehr ausreichen.
Und es müsste den Mut geben, sich zu wehren. Sich wehren zu wollen und zu können.
Aber das sind Zukunftsträume.

Viele GrĂĽĂźe und Danke,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon strunztina » 29/9/2010, 21:04

*Martina* hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:Wir sind alle nur Menschen.


Es mĂĽsste also fĂĽr Techniker und Eltern das gemeinsame Ziel geben, dem Kind zu helfen, unterstĂĽtzt von der KK/PK.
Und es mĂĽsste den Mut geben, dass gesagt wird, wenn die eigenen Kompetenzen nicht mehr ausreichen.
Und es müsste den Mut geben, sich zu wehren. Sich wehren zu wollen und zu können.
Aber das sind Zukunftsträume.

Viele GrĂĽĂźe und Danke,

Martina


...ich bin auch der Meinung, Fehler sind menschlich,..... :roll: ......



AAAAAaaaaber; ich verstehe absolut die "Logik" garnienicht, das man erst um bestimmte Hilfsmittel kämpfen muß ohne Ende, eben weil ja alles soooooooo teuer ist,.....dann werden aus Sparmaßnahmen Menschen geschickt, die garnienicht ne Ahnung haben, wie was angepaßt werden muß,....selbst nicht mal was dafür können, aber der Patient wieder mal der Leidtragende ist,...... :no: :no: :no: ...das ist doch echt irre,..... :motz: :motz: :motz: .........

Ich wünsche Dir/Euch weiterhin viel Kraft, und das ihr endlich kompetente Hilfe bekommt, und nicht als "Versuchskaninchen" endet,....(najaaaa,....könnte ja mal passen oser nich,..... :roll: :evil: :evil: ).....
Benutzeravatar
strunztina
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 531
Registriert: 14/2/2010, 20:55
Plz/Ort: Niedersachsen

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon Karenjappy » 29/9/2010, 21:48

Hallo Martina,

da bin ich mal einen Tag nicht im Forum und schon passieren hier solche Dinge. Was bin ich froh, dass sich alles gut geregelt hat.
Da drück ich mal die Daumen, dass sich jetzt wirklich alles gut über die KK regeln lässt.
*positive Penetranz* finde ich eine super Einstellung und es ist doch echt klasse, wenn man solchen Menschen mit so einer Einstellung gegenĂĽbertreten kann. :hurra3:

Wir hatten auch mal einen ähnlichen Fall, da kam ein Hilfsmittelhaus mit einem Autositz, den man per Schrauben im Autoboden verankern musste. Mein Sohn war gerade aus dem Maxi Cosi rausgewachsen und das war ein Autositz für Kinder bis zum Erwachsenenalter. Der hat den Autositz einfach ins Wohnzimmer gestellt und gemeint, wir sollten uns die Bedienungsanleitung durchlesen. Es war unser erstes Hilfsmittel, aber das war trotzdem die Krönung. :evil:
Behalte also auf alle Fälle Deine *positive Penetranz* und baue sie noch ein bisschen aus, Du wirst sie noch öfters brauchen. :tanzen:

LG und gute Nacht
Karen *67 mit Johanna *93 (allerg. Asthma, Pupura Schönlein Hennoch 09), Anton *94 (Temporallappenhypoplasie, Arachnoidalzyste rechts, Seh- und Hörbehindert, Skoliose OP 03/2009, keine Sprache, 00-09 Blindenschule Friedberg, 01/2010 bis 02/2011 Wohnheim) und Paulina *98 (unser Wirbelwind)
Benutzeravatar
Karenjappy
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 236
Registriert: 12/12/2009, 18:19
Plz/Ort: Bad Vilbel

Re: @Thomas. Kannst du mir helfen??

Beitragvon *Martina* » 30/9/2010, 09:51

Hallo und schönen guten Morgen!!

Der Sachbearbeiter hat schon gestern versucht mich zu erreichen.
Er hat mit der Chefin des Hauses geredet. Innerhalb einer Woche sollte sich hier ein Fachmann melden :cheers: Falls nicht, soll ich es schriftlich melden, dann wird er sich weiter drum kĂĽmmern :P
YES!!
Ich habe vor Jahren nicht verstanden, was mir der Kinderarzt sagen wollte, als er sich als Koordinator angeboten hat. Ich glaube, jetzt habe ich alle im Boot. den Kinderarzt, den für die Epi, den Orthopäden, die für die FF, die SVE, die Kita, die KV, die Beihilfe, unsere KG, das Rehahaus, die Klinik, der PD und STEBKE.

Ich scheine meinen Glückstag zu haben - gerade hat mich das Löwenherz angerufen :P , wie es uns geht.......

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Nächste

ZurĂĽck zu Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast