Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Bereich zum Erfahrungsaustausch in Sachen REHA Hilfsmittel.

Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon KatrinHH » 7/7/2010, 17:57

Hallo!

Ich habe hier gerade einige BeitrĂ€ge gelesen zu Rolli-Neuanschaffungen. Wir haben jetzt auch ein Rezept fĂŒr einen Maßrolli und dazu Fragen, Fragen, Fragen.....

Die wichtigste fĂŒr mich ist:
Jacqueline hat hier vor 2 bis 3 Monaten bittere TrĂ€nen geweint und gesagt "Ich will nicht im Rollstuhl landen, ich habe Angst", eine sehr klare Aussage. Nun ist er in Vorbereitung, wie kann man ihr diese Angst nehmen, sie davon ĂŒberzeugen, dass der Rolli nicht Feind sondern Freund ist?

Wie gehen eure Kinder damit um, gab es solche Äußerungen auch bei euch, wie geht ihr als Eltern mit so einer Angst um?

Was muß man beachten? Spezielle Sitzgurte oder Spieltische etc. braucht Jacqueline nicht. Soll man die Kinder zu Hause ĂŒben (Kurven fahren, Bremsen, Steigungen, enge Passagen an Autos vorbei etc.) lassen oder evtl. einen Trainingskurs in den Ferien besuchen? Was wĂŒrde der kosten, wie kommt man an Adressen und Termine?


Gruß, Katrin
Katrin (10/74), Tetraspastik / Diplegie und Epilepsie ohne Hilfsmittel; Jacqueline (9/02), HSP, eine seltene genetische fortschreitende Erkrankung, seit Sommer 2010 mit Rolli. Sie hat es vom Vater geerbt, lebt auch bei ihm.
KatrinHH
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 186
Registriert: 28/3/2010, 14:45
Plz/Ort: Hamburg

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Sisa » 7/7/2010, 20:53

Hallo Katrin!
Sarah hat ihren Rolli auch erst spĂ€t bekommen. Hier bei uns war es so, dass insbesondere ich erst Scheu vor dem "Ding" hatte. Lag daran, dass die Wörter Sarah und Rollstuhl von den ersten GesprĂ€chen ĂŒber Sarahs Behinderung negativ ausgesprochen worden waren - und dass blieb haften ("bloß keinen Rollstuhl" :D ) .
Bei uns war der Rollstuhl erst nur fĂŒr weite Strecken gedacht - Sarah sollte und konnte soviel sie wollte laufen, hatte aber immer die Sitzgelegenheit (und die "Sackkarre" - wenn wir stundenlang bummeln und entsprechend bepackt waren / sind *zwinker*) dabei.
So haben wir uns alle nach und nach damit angefreundet.
Sarah hat Rollstuhltraining in der Rolli-Sport-Gruppe gemacht (macht) - hat den Vorteil, dass sie unter Gleichaltrigen und Gleichgesinnten ist.
Wir haben den Rolli immer im Auto - fĂŒhlt sich Sarah fit, dann bleibt er drin, wenn nur mal eben schnell was besorgt werden soll, sonst wird er mitgenommen.

ResĂŒmee: Setzt den Rollstuhl anfangs ein, wo er nötig erscheint, sonst lasst ihn in der Ecke stehen, so dass sich Jacqueline nach und nach selbst ĂŒberzeugen kann.

Und: sucht den Rolli wie ein KleidungsstĂŒck aus - was passt farblich und vom Stil zu ihr, so dass er schon vom anschauen her Spaß macht.
Firma 3ma4ma zum Beispiel bietet die RĂŒckansicht der RĂŒckeneinheit in gleichem Design / Motiv wie den Speichenschutz an.
Wenn Sarah einen neuen Rolli bekam, wurden dann auch Taschen / Regenschirme farblich passend dazu erbummelt :cool:
Ihr blauer Rolli mit dem floralen Design (verschiedene blau- und GrĂŒntöne) hat eine faltbare Einkaufstasche im Streifendesign - die Farben wiederholen sich exakt auf dem Rolli - der Regensschirm ist einfarbig blau - der Rucksack hat ein florales Design, was dem Rolli sehr Ă€hnlich ist. usw.
Und: damit es passt, musste der Rolli auf die Einkaufstour mit *zwinker*
Lieben Gruß
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Mone80 » 8/7/2010, 11:47

Hallo, ich denke gaaaanz wichtig ist es deine Maus mit einzubeziehen und die Farben Designs mit aussuchen zulassen. Das macht vieles einfacher.

Ihr braucht einen AKtivrolli z.B. von der Firma---> die sehen verdammt cool aus.

http://cgi.4ma3ma.de/user-cgi-bin/kunst.php

Und sie fahren noch dazu einfach Klasse!!!

und schau einmal hier gibt es cooler Speichenschutz:

viewtopic.php?f=3&t=11701

Und ja es gibt Kurse aber da muß ich nocheinmal suchen.

Ich denke Kotakt zu anderen Kindern vor allem MĂ€dels mit Rollis ist gaaaaanz wichtig.

Liebe GrĂŒĂŸe
Mone80
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂŒr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
BeitrÀge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Sisa » 8/7/2010, 20:08

Hallo Kathrin!
Hab gerade sehen, dass du einen recht kurzen Weg zu 4ma3ma hast - die haben in Hamburg eine Filiale - mit tollem Parcours zum Testen der Flitzer.
Wenn du dort zwecks Termin anrufen solltest - halte doch schon mal folgende Maße parat - meist machen die dann schon mal einen Rolli zum testen fertig, bzw. besorgen ihn aus Dortmund:
GrĂ¶ĂŸe und Gewicht und die ungefĂ€hre Beckenbreite (das geht ganz einfach:auf einen Stuhl mit Armlehnen setzen - links und rechts neben die HĂŒfte ein Brett (zum Beispiel FrĂŒhstĂŒcksbrett) oder Buch stellen und den Abstand zwischen den beiden Brettern messen.) Damit hast du einen ungefĂ€hren Wert - die Fachleute können das mit ihren Messwerkzeugen natĂŒrlich wesentlich genauer.
Um einen Rolli zu testen, finde ich, ist es gut, wenn der Rolli nicht zu breit ist - wenn erst mal die Arme ausgestreckt werden mĂŒssten, um ĂŒberhaupt die RĂ€der zu greifen, geht schon der Spaß dran verloren, weil das viel zu anstrengend ist.

Eine gute Rolliberatung braucht Zeit, dass ist nicht mal eben zwischen TĂŒr und Angel erledigt. Da wird neben dem Ermitteln der Maße auch immer noch geguckt, wie kommt das Kind mit dem Rolli-Modell klar, es werden Alternativen ausprobiert und verglichen - etc.

Lieben Gruß
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon KatrinHH » 9/7/2010, 06:31

Hallo!

Danke fĂŒr eure bisherigen Antworten.
Was ist mit stĂŒtzrĂ€dern am Rolli? Einerseits verhindern sie das Umkippen nach hinten und geben Sicherheit, andererseits stören sie doch etwas, wenn man nicht abgesenkte Bereiche hat wie Bordstein oder Stufe. Was ist sinnvoll, StĂŒtzrĂ€der ja oder nein?


Gruß, Katrin
Katrin (10/74), Tetraspastik / Diplegie und Epilepsie ohne Hilfsmittel; Jacqueline (9/02), HSP, eine seltene genetische fortschreitende Erkrankung, seit Sommer 2010 mit Rolli. Sie hat es vom Vater geerbt, lebt auch bei ihm.
KatrinHH
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 186
Registriert: 28/3/2010, 14:45
Plz/Ort: Hamburg

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Sisa » 9/7/2010, 11:42

Hallo Katrin!
Was du meinst, ist der Kippschutz. Sarah kann ihn aus ihrer Sitzposition aus erreichen und selbststĂ€ndig rauf- und runterklappen. Ob das durch den Rolli-Hersteller Pro-Activ schon so vorgefertigt ist, oder ob es eine Eigenart von 4ma3ma ist, weiß ich nicht.
Bei dem Tempo, dass Sarah an den Tag legt, bin ich froh, den Kippschutz dabei zu wissen.

Wichtig wĂ€re auch noch neben dem Gewicht des Rollis auf einen gut umschließenden Rad-Kleiderschutz; auf lange Bremsgriffe; und auf Radsturz (ca. 6 °) (fĂŒr Wendigkeit und seitlichen Kippschutz) zu achten.
Ein faltbarer Rollstuhl ist in der Regel schwerer als ein starrer - zumal der starre die stabilere Sitz- und RĂŒckeneinheit hat.
Obwohl ich selbst eine eingeschrÀnkte Handfunktion habe, ziehe ich es vor den Starrahmen ins Auto zu heben als den Falter (hat Sarahs Freundin).

Liebe GrĂŒĂŸe
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon KatrinHH » 9/7/2010, 12:10

Hallo Silke!

Danke fĂŒr die Anregungen. Wir mĂŒssen aber daran denken, dass sowohl bei mir als auch beim Vater (sind geschieden) die Wohnung im Hochpaterre liegt (ca. 6 Stufen) und er selber auch im Rollstuhl sitzt. Er hat seine Behinderung an sie vererbt, sie lebt bei ihm, also dann 2 Rollis im Haushalt mit schlechter werdender GehfĂ€higkeit, sie ist aber noch vorhanden. Auch ich habe eine Tetraspastik seit Geburt, brauche aber zum GlĂŒck keine Hilfsmittel - alles nicht so einfach.

Wie alt ist Sarah jetzt und wann kam der Rolli? Hat sie auch eine fortschreitende Behinderung? Du hattest geschrieben, der Rolli sollte anfangs nur fĂŒr lĂ€ngere Strecken sein und kommt jetzt immer öfter zum Einsatz.

Gruß, Katrin
Katrin (10/74), Tetraspastik / Diplegie und Epilepsie ohne Hilfsmittel; Jacqueline (9/02), HSP, eine seltene genetische fortschreitende Erkrankung, seit Sommer 2010 mit Rolli. Sie hat es vom Vater geerbt, lebt auch bei ihm.
KatrinHH
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 186
Registriert: 28/3/2010, 14:45
Plz/Ort: Hamburg

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Sisa » 9/7/2010, 17:31

Hallo Katrin!
Sarah hat ihren Rolli seit sie 9 ist.
Weiteres per PN

Lieben Gruß
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon KatrinHH » 22/3/2011, 10:22

Hallo!

Inzwischen hat sie den Rolli, er bedeutet Freiheit fĂŒr sie. Es macht Spass, ihrer neuen MobilitĂ€t zuzuschauen, aber sie muß im Strassenverkehr noch aufmerksamer werden.

Wir haben jetzt ĂŒberlegt, da der Rolli am Wochenende öfter beim Vater bleibt, einen 2. bei ebay zu ersteigern, in ihrer GrĂ¶ĂŸe, sie braucht ja keine besonderen An- oder Umbauten, um ihn besser nutzen zu können. Oder als Outdoor- und indoorvariante. Unsere Überlegungen gingen gestern sogar soweit, auch eine Alurampe fĂŒr die TerrassentĂŒr zu ersteigern, genaue LĂ€nge muß noch ausgemessen werden. Sind solche Rampen Abrutschsicher oder mĂŒssen die an der TĂŒr fixiert werden? Schrauben wĂ€re nicht so gut, da die Rampe ja nicht dauerhaft angebracht sein muß. Und dann brauchen wir auch noch eine kleine Rampe fĂŒr innen, um die dortige Schwelle zu ĂŒberwinden, auch mobil, damit der Schließmechanismus der TĂŒr nicht blockiert wird. Hat damit jemand Efahrung? Kann man solche TĂŒrschwellenrampen auch selber bauen? Bei ebay kosten sie um die 70 Euro - letztendlich ist es doch nur ein Holzkeil mit Gummibeschichtung, oder?


Gruß, Katrin
Katrin (10/74), Tetraspastik / Diplegie und Epilepsie ohne Hilfsmittel; Jacqueline (9/02), HSP, eine seltene genetische fortschreitende Erkrankung, seit Sommer 2010 mit Rolli. Sie hat es vom Vater geerbt, lebt auch bei ihm.
KatrinHH
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 186
Registriert: 28/3/2010, 14:45
Plz/Ort: Hamburg

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon *Martina* » 22/3/2011, 19:02

Hallo Katrin,

meine Mutter hat eine solche Rampe, wie du sie beschreibst, von der KK bekommen - um eben auch vom Wohnzimmer auf den Balkon zu kommen.

Liebe GrĂŒĂŸe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, HĂŒftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
BeitrÀge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Reiner » 22/3/2011, 19:49

Hallo Kathrin,

evtl. wĂ€re eine einrollbare Rampe (ja du liest richtig) etwas fĂŒr euch.

Auf der REHAcare habe ich soetwas mal gesehen. FĂŒr eine temporĂ€re Lösung bestimmt eine gute Idee.
Auch das Gewicht ist mit 7 kg gering.

Link:
http://www.ovata.de/product_info.php/in ... 1vn0h9kvi0

Bild im eingerollten Zustand:
http://www.hilfsmittelinfo.gv.at/script ... 001295.htm

Faltrampe:
http://www.hilfsmittelinfo.gv.at/script ... 006654.htm

Weiterer Link zu einer Übersicht mit tragbaren Rampen:
http://www.hilfsmittelinfo.gv.at/script ... 000518.htm
Fast bis nach unten scrollen.

Lieder ist all dies nicht fĂŒr 70 Euro zu bekommen. :cry:


Lieben Gruß

Reiner

Reiner und Karin mit Annika 05/00 ICP, Epilepsie, nur 10 Worte sprechend, Rollikind und dem grossen Bruder Felix 02/96

www.stebke.de -- Das freundliche Forum fĂŒr Eltern mit behinderten Kindern
Benutzeravatar
Reiner
Administrator
Administrator
 
BeitrÀge: 1962
Registriert: 30/3/2007, 11:34
Plz/Ort: nördl. Landkreis OS

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon KatrinHH » 23/7/2011, 12:38

Hallo!

Hier ist ein Bild von Jacqueline und ihrem Rolli. Endlich habe ich es technisch geschafft, hurra!

Gruß, Katrin

Ausschnitt Rolli Jacqueline.JPG
Ausschnitt Rolli Jacqueline.JPG (41.65 KiB) 11034-mal betrachtet
Katrin (10/74), Tetraspastik / Diplegie und Epilepsie ohne Hilfsmittel; Jacqueline (9/02), HSP, eine seltene genetische fortschreitende Erkrankung, seit Sommer 2010 mit Rolli. Sie hat es vom Vater geerbt, lebt auch bei ihm.
KatrinHH
Stebke User
Stebke User
 
BeitrÀge: 186
Registriert: 28/3/2010, 14:45
Plz/Ort: Hamburg

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon *Martina* » 23/7/2011, 13:20

Hallo Katrin,

was fĂŒr ein schönes Bild!!!

Liebe GrĂŒĂŸe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, HĂŒftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
BeitrÀge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon maria ko » 26/7/2011, 21:44

Hallo Katrin,


der Rolli sieht super aus. Jacqueline hat sich ein wunderschönen Speichenschutz ausgesucht. :tanzen:

Lg Maria
maria ko
Besucher
Besucher
 
BeitrÀge: 8
Registriert: 24/7/2011, 13:05

Re: Rolli in Vorbereitung fĂŒr Jacqueline

Beitragvon Mone80 » 27/7/2011, 11:50

Hallo, oh man ist der cool.



Bild


LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂŒr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
BeitrÀge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt


ZurĂŒck zu Hilfsmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 GĂ€ste

cron