Adapter/Spritzen und Reinigung

Forum für Eltern mit Kindern, wo eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen Lebensmittel besteht, oder die über Sonde ernährt werden müssen.

Adapter/Spritzen und Reinigung

Beitragvon *Martina* » 15/3/2009, 10:52

Hallo zusammen!

Wir haben diese Adapter fĂĽr die PEG-Sonde:

Freka

Der Silikon-Adapter ist unser normaler - der kleine blaue im Notfall fĂĽr Tee.

Gestern habe ich zwei Adapter geschrumpft - in der Micro. Sie waren platt wie Flundern... :oops: Ich wollte sie auskochen und der KK Geld sparen.
Hab ich schon oft gemacht - allerdings nicht so lang wie gestern...

Meine Frage wäre nun - hat jemand von euch einen Beipackzettel? Ich bekomme sie stückweise.

Mit Silke habe ich darĂĽber geredet - sie sagte mir, dass man Einwegartikel NICHT auskochen soll. Bei den Spritzen habe ich das ja auch schon aufgegeben (die Minis rollen sich dann wie Schlangen :eek: ).
Was ist mit den Adaptern?? Einweg, oder nicht?? Ich finde keine Infos.

Fragende GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Beitragvon Rosa » 15/3/2009, 12:04

Hallo Martina,

wir kochen die Adapter auch nicht aus....
manchmal kommen die in die SpĂĽlmaschine
(ich habe vor mir das Päckchen mit Adapter und da ist kein Beipackzettel )
LG
Rosa
Rosa(1966)mit Anne(11.2000) Mikrocephalie, Epilepsie, Skoliose eine glĂĽckliche Maus seit 7.07 PEG
und Laura(6. 2003) gesund
Benutzeravatar
Rosa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 292
Registriert: 9/4/2008, 17:37
Plz/Ort: 67817 Imsbach

Beitragvon Sisa » 15/3/2009, 13:13

Hallo Martina!
HMMM, eigentlich schreibst Du es selbst: EINWEG-Material.
wenn du es auskochst, dann ist es ja 2 oder 3 Wege Material.
Nee, ich als gelernte Krankenschwester wĂĽrde Einweg-Material nicht mehrfach einsetzen.

Zum einen befinden sich in Nahrungsresten Bakterien zum anderen befindet sich in Nahrung EiweiĂź.
Das Produkt Kunststoff verändert sich beim Erhitzen - es dehnt sich - durch das dehnen werden auch die Kunststoffporen geöffnet - wenn sie wieder abkühlen, verschließen sie sich, samt den nun darin befindlichen Spülmittelresten.
Eiweiß: werden im Geschirrspüler mit einer Temperatur von unter 40 °C vorgespült, weil sie sonst verklumpen - erst dann geht man mit größerer Hitze an das Lösen der Fett-Stoffe heran.

So zusammengefasst meine Meinung, gebildet aus diversen Schulungen...

Viele GrĂĽĂźe
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Beitragvon Rosa » 15/3/2009, 14:12

Hallo Silke,

wie lange nutzt /oder darf man so einen Adapter???
LG
Rosa
Rosa(1966)mit Anne(11.2000) Mikrocephalie, Epilepsie, Skoliose eine glĂĽckliche Maus seit 7.07 PEG
und Laura(6. 2003) gesund
Benutzeravatar
Rosa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 292
Registriert: 9/4/2008, 17:37
Plz/Ort: 67817 Imsbach

Beitragvon Sisa » 15/3/2009, 14:28

Hallo Rosa!
Oh, da muss ein Missverständnis aufgekommen sein - ich habe zu Hause kein Kind mit parenteraler Ernährung.
Krankenschwester war ich frĂĽher - heute verkaufe ich EinbaukĂĽchen.

Aber da auch Kunststoff in der GeschirrspĂĽlmaschine immer wieder ein Thema war (Verformung) - bin ich nie so ganz aus dem Thema heraus gekommen.

Viele GrĂĽĂźe
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Beitragvon Rosa » 15/3/2009, 18:47

Hallo Silke,
ich bin nur ein bisschen unsicher, vielleicht benutzen
wir die Adapter zu lange......
lg
Rosa
Rosa(1966)mit Anne(11.2000) Mikrocephalie, Epilepsie, Skoliose eine glĂĽckliche Maus seit 7.07 PEG
und Laura(6. 2003) gesund
Benutzeravatar
Rosa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 292
Registriert: 9/4/2008, 17:37
Plz/Ort: 67817 Imsbach

Beitragvon Diana » 16/3/2009, 13:44

Hallo zusammen,

musste mich doch erst noch einmal mit einer Kollegin besprechen, weil es irgendwie schon soooo verdammt lang her ist, dass wir mit diesen Dingern gearbeitet haben. Bei uns haben ja mittlerweile alle Kiddies einen Button und wir benutzen Winkeladapter. Wir haben früher auch mal mit diesen Adaptern gearbeitet, dass ganze aber relativ schnell eingestellt, weil zu teuer, weil die schon recht häufig gewechselt werden müssen, auch wenn sie gut gepflegt, sprich sofort gespült und entsprechend verwahrt werden. Wir haben damals alle 3 Tage wechseln müssen. Ich kann schwerlich beurteilen, ob das wirklich notwendig gewesen wäre, aber das waren eben die Vorgaben, die wir aufgrund der geltenden Hygienevorschriften hatten. Und das mit dem Auskochen, war halt schwierig und es gab oft die von Martina beschriebenen Ergebnisse. Wir sind dann auf die von Martina bereits erwähnten kleinen blauen Adapter umgestiegen. Allerdings war das für uns auh einfach, da bei uns grundsätzlich Sondennahrung und Tee oder auch mal andere Getränke sondiert wurden.
Unsere Ernährungsberaterin von fresenius meinte, dass die Dinger definitiv nicht zum Auskochen geeignet seien und sie die teile nicht länger als 2 Wochen benutzen würde.
Auf dieses urteil wĂĽrde ich erst einmal bauen, weil die macht die fresenius-Geschichte nur nebenberuflich, arbeitet ansonsten mit 75% als krankenschwester auf Station und ist nicht so eine, die auf Biegen und Brechen etwas verkaufen will. Sie macht im gegenteil eher manchmal auch geschichten mit, von denen fresenius besser nichts weiĂź.

Liebe GrĂĽĂźe, Diana
Mitarbeiterin Fachkrankenhaus Epilepsie fĂĽr Kinder und Jugendliche mit schwersten Mehrfachbehinderungen
Lasse 12/06; Peer Ole 04/08; Jonna Kristin 04/10; Tjara Henrike 12/11
Diana
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 354
Registriert: 11/6/2008, 11:16
Plz/Ort: Bielefeld

Beitragvon *Martina* » 17/3/2009, 18:40

Hallo Diana,

vielen Dank fĂĽr deine MĂĽhe!!!
DANKE fĂĽr deine Hinweise.

Wies im Leben kommt - heute war nach Jahren (!) wieder eine Ernährungsberaterin bei uns zu Hause.

Sie meinte - Adapter auskochen bis nichts mehr hält. Spritzen heiß ausspülen bis nichts mehr hält :roll:

Das kann ja auch nun nicht die Lösung sein...

Ich glaube, sie war froh, hier wegzukommen. Auf meine Frage, ob Jakob genug kcal bekommt, meinte sie: "Das können sie am besten wissen." Und weg.
Und dann kam mein Mann ins Haus. Süffisant lächelnd. "Hast wohl Besuch gehabt? Draußen dreht sich jemand nervös eine Zigarette.."

@Diana: Meinst du mit Winkeladaptern die Dreiweghähne?

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Beitragvon Diana » 18/3/2009, 20:20

Hallo Martina,

ich bin mal wieder zu doof, das ganze hier zu verlinken, aber Winkeladapter kannst du dir auf der Internetseite von Fresenius anschauen. Das ist Zubehör für die Button-PEG und ist deutlich kostengünstiger als die Schläuche zum anstecken an den Button. Aber die Winkeladapter eignen sich wirklich nur für Sondennahrung oder Flüssigkeit. Schon nicht gründlich gemörserte Medikamente oder z.B. die kleinen Kügelchen von Ergenyl chronosphäre verstopfen den Winkeladapter.
Ansonsten kann ich nur dringend empfehlen, nach einer neuen Ernährungsberaterin zu suchen, das war ja wohl mehr als daneben, was die nette Dame da von sich gegeben hat.

Liebe GrĂĽĂźe, Diana
Mitarbeiterin Fachkrankenhaus Epilepsie fĂĽr Kinder und Jugendliche mit schwersten Mehrfachbehinderungen
Lasse 12/06; Peer Ole 04/08; Jonna Kristin 04/10; Tjara Henrike 12/11
Diana
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 354
Registriert: 11/6/2008, 11:16
Plz/Ort: Bielefeld

Beitragvon *Martina* » 23/3/2009, 09:53

Hallo Diana -

die war schon neu :roll: . Also - die Beraterin. Sie wollte sich nur vorstellen..

Ich experimentiere mit Silkes Ideen schon seit einer Woche -

Zahnspangenreiniger gehen gut :P Die Adapter werden sauber!!
Blütenweiss. Und nicht porös oder ausgeleiert!!

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron