Pflegegeld und Beihilfe

Für viele Eltern bricht bei der Diagnose, ihr Kind ist behindert, oder retardiert, eine Welt zusammen. Hier sollen erste Hilfestellungen gegeben werden mit dieser erschütternden Diagnose umgehen zu können.

Pflegegeld und Beihilfe

Beitragvon *Martina* » 10/9/2011, 18:28

Hallo zusammen und
schönen guten Abend!

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Jakob bekommt die PS 3 seit gefĂĽhlten Jahrzehnten.
Im letzten Jahr hatte mein Mann Kombi-Leistung beantragt, weil ich in der Pflege ausgefallen bin.
Ich wollte bei der Beihilfe, als ich wieder gesund war, eine Umstellung zurĂĽck auf das Pflegegeld.
Antwort: Einmal umgestellt, immer umgestellt. Bitte reichen sie nun immer die Feststellungen der KK ĂĽber das Pflegegeld ein.
Das mache ich nun seit Monaten.
Hat auch mit Verzögerung geklappt.

Nun wollen sie, dass ich die Pauschale beantrage. Dem Formular nach geht das aber nur ein halbes Jahr rĂĽckwirkend.
Bis jetzt habe ich noch kein Pflegegeld (Beihilfe 80%) ab Juli diesen Jahres.

Hat jemand von euch damit Erfahrung??

Schade, dass morgen Sonntag ist.

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Pflegegeld und Beihilfe

Beitragvon Ursula » 10/9/2011, 20:20

Hallo Martina,

ich kann dir nur sagen, dass ich immer am Monatsanfang das Pflegegeld fĂĽr den vergangenen Monat beantragen muss.
Jeden Monat auf's Neue und immer nur rĂĽckwirkend. Anders geht das hier bei uns angeblich nicht.
Aber wahrscheinlich hilft dir das nun nicht weiter. :roll:

Seid ihr wieder gut gut erholt zurĂĽck? Wie hat das Fliegen geklappt?

LG Ursula
Ursula
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 185
Registriert: 18/10/2008, 22:57
Plz/Ort: NRW

Re: Pflegegeld und Beihilfe

Beitragvon *Martina* » 11/9/2011, 07:15

Hallo Ursula,

DOCH, du hast mir geholfen. Danke schön.
Jetzt weiß ich schon mal, dass es einen § 48 des BayBhV gibt, der uns Beihilfeberechtigen die rechtsverbindliche Zusage garantiert, schon bei formloser Zusage der Pflegebedürftigkeit durch die KK unsere Beihilfe zu erhalten.
Ist doch schon mal was.

Und ja, wir sind gut erholt. Fliegen hat wegen Gewitterwarnung nicht geklappt, aber die Zugfahrt war wirklich mehr als angenehm. Die Leute des Mobi-Service sehr nett und die Mitfahrenden auch. Und WĂĽrzburg habe ich von dir auch gegrĂĽĂźt :drueck:

Und Löwenherz ist Löwenherz.
Ich habe Menschen getroffen, die ich kannte, andere kennengelernt. So toll!
Und, ich gebs zu, ich habe an euch gedacht - an eure Ideen und eure Vorstellungen und WĂĽnsche.
Und Inklusion kann klappen!
Natürlich ist das Löwenherz ein Mikrokosmos - keine Frage.
Aber wenns doch im Kleinen geht, müsste man das doch auch ins Größere übertragen können, oder nicht?

Herzliche GrĂĽĂźe,

Martina

Schnell noch zur integrativen Beschulung in Köln. Es handelt sich um die ehemalige Peter-Petersen-Schule, die aber auch wohnort-entferntere Kinder aufnimmt. Petersen ist durch seine Vergangenheit nicht gerade ein unbeschriebenes Blatt.
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01


ZurĂĽck zu Diagnose Behindert -- Was nun ? --

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron