Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Forum zum Thema Körperbehinderung und alle damit in Verbindung stehenden Fragen.

Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Reiner » 29/1/2011, 19:27

Neufassung der Heilmittel-Richtlinie:
Zugang zur Heilmittelbehandlung fĂĽr Menschen mit dauerhaften schweren Behinderungen sowie fĂĽr Kinder und Jugendliche wird erheblich erleichtert.

Quelle: http://www.g-ba.de/informationen/aktuel ... ungen/381/

Menschen mit dauerhaften schweren Behinderungen können künftig ohne erneute Überprüfung des Behandlungsbedarfs eine langfristige Genehmigung von Heilmittelbehandlungen von ihrer gesetzlichen Krankenkasse bekommen. Darüber hinaus ist für Kinder und Jugendliche mit einer besonders schweren und langfristigen funktionellen und strukturellen Schädigung und Beeinträchtigung der Aktivitäten künftig auch ohne Verordnung eines Hausbesuchs eine Heilmittelbehandlung in bestimmten Einrichtungen außerhalb der Praxis möglich. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Donnerstag in Berlin beschlossen.

Die bisherige Regelung sah vor, dass auch bei wiederholten langfristig notwendigen Verordnungen immer wieder eine besondere ärztliche Begründung mit prognostischer Einschätzung des Gesundheitszustandes eingeholt werden musste. Da dies künftig nicht mehr erforderlich ist, werden vor allem diejenigen Versicherten entlastet, die beispielsweise eine dauerhaft behandlungsbedürftige funktionelle oder strukturelle Schädigung haben. Die langfristige Genehmigung soll nun mindestens ein Jahr lang gelten.

Mit der neugeschaffenen Möglichkeit der Heilmittelbehandlung außerhalb der Praxis ohne vorherige Verordnung eines Hausbesuchs - dies kann unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Regelschule sein - soll der Lebenswirklichkeit behinderter Kinder, Jugendlicher und deren Eltern Rechnung getragen werden, denen es bei ganztägiger Unterbringung in einer Tageseinrichtung nur schwer möglich ist, eine Heilmittelpraxis aufzusuchen.

„Mit der Neufassung der Heilmittel-Richtlinie des G-BA wird ein Beitrag dazu geleistet, insbesondere Kindern und Jugendlichen, die unter dauerhaft behandlungsbedürftigen Schädigungen leiden, die Alltagsbewältigung zu erleichtern", sagte Dr. Rainer Hess, unparteiischer Vorsitzender des G-BA.

Der Beschluss wird dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zur rechtlichen Prüfung vorgelegt und tritt nach erfolgter Nichtbeanstandung und Bekanntmachung im Bundesanzeiger in Kraft. Der Beschlusstext und eine Beschlusserläuterung werden in Kürze im Internet veröffentlicht unter:

http://www.g-ba.de/informationen/beschl ... ereich/34/

Reiner und Karin mit Annika 05/00 ICP, Epilepsie, nur 10 Worte sprechend, Rollikind und dem grossen Bruder Felix 02/96

www.stebke.de -- Das freundliche Forum fĂĽr Eltern mit behinderten Kindern
Benutzeravatar
Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1962
Registriert: 30/3/2007, 11:34
Plz/Ort: nördl. Landkreis OS

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Mone80 » 29/1/2011, 19:50

Hallo, das wäre wirklich eine tolle Sache. Ich hoffe es klappt.

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Karenjappy » 29/1/2011, 22:09

Hallo,

das sind ja mal gute Nachrichten. Da hoffen wir mal, dass das auch alles so klappt, wäre wirklich eine ordentliche Erleichterung.

LG Karen
Karen *67 mit Johanna *93 (allerg. Asthma, Pupura Schönlein Hennoch 09), Anton *94 (Temporallappenhypoplasie, Arachnoidalzyste rechts, Seh- und Hörbehindert, Skoliose OP 03/2009, keine Sprache, 00-09 Blindenschule Friedberg, 01/2010 bis 02/2011 Wohnheim) und Paulina *98 (unser Wirbelwind)
Benutzeravatar
Karenjappy
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 236
Registriert: 12/12/2009, 18:19
Plz/Ort: Bad Vilbel

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Sisa » 29/1/2011, 22:45

Hallo Reiner1
Huch, hier haben wir uns ĂĽberschnitten!
Kannst du unsere beiden Beiträge verknüpfen?
viewtopic.php?f=23&t=13259

Viele GrĂĽĂźe
Silke
Sisa
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 387
Registriert: 28/6/2008, 11:42

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Reiner » 30/1/2011, 10:51

Hallo Silke,

ich hab deinen Beitrag zum gleichen Thema irgendwie übersehen. :eek: Als öffentliches Thema können STEBKE Besucher diese Info ebenfalls lesen.
Daher wĂĽrde ich beide Postings einfach parallel laufen lassen.

Liebe GrĂĽsse

Reiner

Reiner und Karin mit Annika 05/00 ICP, Epilepsie, nur 10 Worte sprechend, Rollikind und dem grossen Bruder Felix 02/96

www.stebke.de -- Das freundliche Forum fĂĽr Eltern mit behinderten Kindern
Benutzeravatar
Reiner
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 1962
Registriert: 30/3/2007, 11:34
Plz/Ort: nördl. Landkreis OS

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Ursula » 12/5/2011, 23:03

Hallo,

wisst ihr denn zufällig, ob diese Neufassung inzwischen in Kraft getreten ist? Im Internet habe ich dazu nichts gefunden.
Ich hatte nun wohl einen dafür zuständigen Ministerialdirektor angemailt, mal sehen, ob er mir genauere Auskunft geben kann.

Hier haben wir aktuell das Problem, dass der Landschaftsverband Rheinland auf Kosten der behinderten Kinder Geld sparen will oder muss
und die Anzahl der Therapeuten in den Förderschulen massiv kürzt. Das hat zur Folge, dass meine Tochter ab Sommer weder Ergo- noch
Sprachtherapie während der Unterrichtszeit haben wird. Nur verratet mir doch bitte mal, wie ich sechs Therapietermine pro Woche an den
kurzen Rest-Nachmittagen schaffen soll. Geht eigentlich gar nicht.

Da wäre diese Neufassung über die Heilmittelverordnung interessant. Wobei ich mir noch nicht vorstellen kann, dass es die deutsche
Bürokratie schaffen wird, dass "freie" Therapeuten in die Schule gehen können und dort therapieren dürfen. Wir soll denn die Versicherungs-
frage für die Therapiezeit geklärt werden?

Und auch wenn das demnächst alles möglich sein sollte, wie sieht es denn dann mit Beihilfe und PKV aus? Müssen die eine solche Richtlinie
ĂĽbernehmen?

VG Ursula
Ursula
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 185
Registriert: 18/10/2008, 22:57
Plz/Ort: NRW

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Mone80 » 13/5/2011, 11:03

Hallo, so weit ich weiss gibt es noch nichts Neues- warten auch schon ganz gespannt.

Hier in Hessen können die Praxen Kassenzulassungen für Förderschulen beantragen, ich weiss aber nicht ob das bei Euch auch geht.

Es gibt kaum noch Th. die in den Schulen als Therapeut angestellt sind. Ich kennen ein paar und die laufen auf einer Erzieherstelle und dürfen nicht 100% Therapeut sein. D.h. sie müssen immer wieder einspringen wenn Personal ausfällt, ... .

In Hessen gibt es zusätzliche Gelder um die Mehrauswendung,... abzudecken und die werden über die HAGE finaziert. Tolle Sache - Danke das es so etwas gibt. :mrgreen:

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Ursula » 13/5/2011, 11:58

Hallo Mone,

danke fĂĽr deine Informationen.
Bei uns ist es dann nochmal etwas Besonderes, da wir privat versichert sind und Beihilfe bekommen.
Da nĂĽtzt der Praxis dann wahrscheinlich eine Kassenzulassung auch nicht viel.

Die Schule mĂĽsste ja dem Therapeuten den Raum zu VerfĂĽgung stellen.
Man sollte ja nicht immer das Schlimmste annehmen, aber was wäre, wenn das Kind während der Schulzeit in einer
Therapieeinheit mit einem externen Therapeuten auf dem Schulgelände fällt und sich verletzt. Wer haftet?
Vielleicht mache ich mir da zuviele Gedanken, aber ich befürchte, dass genau diese rechtliche Unsicherheit der Grund für den Träger sein wird,
solche Therapeuten nicht zuzulassen.

LG Ursula
Ursula
Stebke User
Stebke User
 
Beiträge: 185
Registriert: 18/10/2008, 22:57
Plz/Ort: NRW

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon *Martina* » 13/5/2011, 12:29

Hallo Ursula,

meines Wissens hat das Gesundheitsministerium noch nichts entschieden. Wie denn im Moment auch :roll: ?

@Mone - meinst du diese Kooperationsverträge? Die gelten nur für gesetzlich Versicherte.

Aber Ursula, vielleicht richtet dich das ein bisschen auf...

Jakob bekommt FF, finanziert durch das Sozialamt (müsste als Träger mit dem Landschaftsverband zu vergleichen sein?!).
Da kommt die externe FF in die SVE/Schule.
Selten kommt auch seine KG in die Einrichtung (anpassen deren Stehständers oder Unterweisung des Personals). Das rechne ich mit der Beihilfe/PKV ab. Wobei ich sagen muss, dass die Verordnung für Hausbesuche ausgestellt ist. Vielleicht wäre das für euch eine Lösung.
Die Schule stellt die Räume zur Verfügung - Das scheint also versicherungstechnisch keine Schwierigkeit zu sein.

Und sechs Therapietermine sind fĂĽr dich wie auch fĂĽr Feli viel zu viel. Da kann sie sich doch gar nicht mehr konzentrieren!

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Mone80 » 13/5/2011, 14:12

Hallo Martina,

das sind keine Koop.verträge soweit ich weiss.

Aber wenn Du privat versichert bist kann du ĂĽberall behandelt werden, den hierfĂĽr braucht du keine Abrechnungsnummer (Kassenzulassung). Es gibt ja auch privat Praxen die nur mit den privaten Abrechnungskassen abrechnen.
Aber ob eine Praxis einen Therapeuten schickt fĂĽr eine Behandlungseinheit - glaube ich nicht. Das macht wirtschaftlich keinen Sinn. Ich bin der Meinung das lohnt sich erst ab 3 Einheiten pro Tag.


Und 6 Therapieeinheiten finde ich auch eine ganz schöne Menge. Wow :eek: . Viel hilft nicht immer auch viel.

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon *Martina* » 13/5/2011, 15:33

Hallo Mone!

Da hast du sicherlich Recht!
Unsere KK zahlt da eben auch die Fahrtkosten. Und die Therapeutin verbindet eben alle Hausbesuche in unserer Gegend miteinander.

Liebe GrĂĽĂźe,

Martina
Jakob (*11/02), V.a. angeborene unbekannte Stoffwechselstörung, schwerst mehrfachbehindert, Z.n ALTE, ICP, blind, Microcephalus, Epilepsie, Sondenkind mit PEG, Hüftluxation bd., Kyphose. Bruder von Pauline (15 J.) und Sophie (13 J.).
Benutzeravatar
*Martina*
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: 30/3/2007, 13:01

Re: Erleichterungen fĂĽr chronisch kranke Kindern geplant ...

Beitragvon Mone80 » 13/5/2011, 17:21

Hallo Martina, ah das läuft als Hausbesuch.
:eek: komisch soweit ich weis geht das nicht aber vielleicht darf man das in euren Bundesland oder in der PKV.

LG Mone
Ergotherapeutin-Castillo Morales Therapeutin, Betreuung ein Schule fĂĽr Praktisch Bildbare
Die "Besonderen Kinder" liegen mir besonders am Herzen!
Freie Mitarbeiterin in einer Ergotherapiepraxis in Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Mone80
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1824
Registriert: 29/11/2009, 12:08
Plz/Ort: 64319 Pfungstadt


Zurück zu Körperbehinderung [KB]

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast